Neue Funktion: iPhone trotz Gesichtsmaske mit Face-ID entsperren

03.02.2021 | 11:59

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Wer sein iPhone per Face-ID entsperrt, sollte sein Gesicht eigentlich nicht bedecken. Doch was tun, wenn im Supermarkt oder in Bus und Bahn Maskenpflicht herrscht? Apple hat mit der Betaversion von iOS 14.5 eine Funktion vorgestellt, die das iPhone fit für den Corona-Alltag machen soll. Wer Maske trägt, kann sein iPhone künftig über die Apple Watch entsperren.

iPhone-Nutzung mit Maske wird komfortabler

Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum stellt iPhone-Besitzer vor ein lästiges Alltagsproblem: Das komfortable Entsperren über Gesichtserkennung funktioniert nicht oder nur noch unzuverlässig. Nutzer müssen stattdessen manuell die PIN oder den Passwort-Code eingeben oder – falls vorhanden – auf den Fingerabdrucksensor ausweichen.

Nun hat Apple eine Betaversion von iOS 14.5 für Entwickler veröffentlicht, die das Entsperren trotz Gesichtsmaske möglich macht – allerdings nur, wenn der Nutzer gleichzeitig eine Apple Watch mit der Betaversion watchOS 7.3 trägt.

iPhone mit Apple Watch entriegeln

Das Feature "Entsperren mit Apple Watch" lässt sich zukünftig in den Einstellungen unter Face-ID und Code aktivieren. So funktioniert das Entsperren in der Praxis:

  • Das iPhone wie gewohnt zum Entsperren vor das Gesicht halten.
  • Das Gerät erkennt die Maske und führt einen Teil-Scan des Gesichts durch.
  • Gleichzeitig wird überprüft, ob sich die bereits entsperrte Apple Watch in der Nähe des iPhones befindet.
  • Vibriert die Uhr am Handgelenk leicht, wird das iPhone entsperrt.

Mobiles Bezahlen weiterhin nur mit Code-Eingabe

Das neue Feature entsperrt lediglich das Smartphone selbst. Apps, die per Face-ID geschützt sind, lassen sich weiterhin nicht beim Tragen einer Maske entsperren. Wer zum Beispiel mit dem iPhone an der Kasse bezahlt, kann das Gerät zwar per Apple Watch entriegeln, muss aber für den Bezahlvorgang immer noch den Code eingeben. Kleiner Tipp: Mobiles Bezahlen mit Apple Pay ist auch mit der smarten Uhr möglich.

Neue Funktionen mit iOS 14.5

Neben der praktischen Entsperrfunktion hat iOS 14.5 weitere Verbesserungen an Bord. Das Update unterstützt auch neuere Gaming-Controller und ermöglicht 5G-Mobilfunk im Dual-SIM-Modus. Außerdem schränkt Apple die Berechtigungen von Apps ein, die Nutzerdaten sammeln. Künftig werden iPhone-Nutzer explizit um ihre Zustimmung zum Tracking gefragt. Auch der Notruf wird einfacher: Notrufende können nun direkt über die Sprachsteuerung mit Siri den Notruf wählen – ganz ohne Tastenkombination oder manuelle Nummerneingabe.

Bis zur Veröffentlichung der offiziellen iOS-Version müssen Apple-User die derzeitige Testphase allerdings noch abwarten.