Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Griechenland verkauft Internetadresse an Grönland

01.04.2010 | 08:50

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Athen/Nuuk – Griechenland hat das Adresskürzel „.gr“ (Top Level Domain) zur Entlastung der Staatsfinanzen an Grönland verkauft. In der Nacht zum Donnerstag verkündeten Vertreter beider Regierungen in einer gemeinsamen Presseerklärung, dass alle Internetadressen mit der Endung .gr nach einer Übergangszeit in den Besitz Grönlands übergehen werden.

Der historisch einmalige Transfer kam zustande, nachdem das hochverschuldete Griechenland immer größere Probleme damit hat, Käufer für seine Staatsanleihen zu finden. Über den genauen Kaufpreis der Top Level Domain .gr wurde Stillschweigen vereinbart. Branchenkenner gehen von einer Summe zwischen 100 und 150 Millionen Bison Dollar aus.

Die rund 2,2 Millionen Websites sollen im Lauf der nächsten vier Wochen schrittweise auf grönländische Server transferiert werden. Auf die Frage, was die rund 55.000 Grönländer mit einer so großen Anzahl von Websites tun werden, antwortete der Regierungsvertreter Klaus Aavigannguaq: „Zunächst werden wir alle bestehenden Inhalte löschen – wir können ja leider kein Griechisch. Dann starten wir eine große Wikipedia, die endlich alle Namen für Schnee umfassen soll.“

Die griechische Regierung erhofft sich von dem Verkauf nicht nur eine Aufbesserung der Staatsfinanzen, sondern auch eine Erhöhung der Produktivität im griechischen Beamtenapparat. „Ohne Internet können sich unsere Beamten auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren. Statt den ganzen Tag auf facebook.gr zu surfen, können sie sich nun wieder um die Buchführung kümmern.“

Der unerwartete Schachzug der griechischen Regierung trifft nicht überall auf Verständnis. Der bekannte Blogger Kostas Papandropopopoulos hat seine Mitstreiter zu einer Online-Petition aufgerufen. Leider scheint der Aufruf zu den ersten Internetseiten zu gehören, die bereits abgeschaltet wurden.