Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Reiserücktrittsversicherung muss trotz Vorerkrankung zahlen

09.03.2010 | 15:55

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: ddp

Koblenz - Eine Reiserücktrittsversicherung ist unter Umständen auch dann verpflichtet die Stornierungskosten zu übernehmen, wenn der Versicherte eine Vorerkrankung hatte. Ein Kläger, der vor der Buchung der Reise unter Rückenschmerzen litt und erst nach der Buchung erfuhr, dass er operiert werden muss, kann seine Reiserücktrittsversicherung in Anspruch nehmen, wie aus einem am Dienstag veröffentlichten Urteil des Oberlandesgerichtes (OLG) in Koblenz hervorgeht.

Der Kläger hatte im Dezember 2007 in einem Reisebüro in Bad Kreuznach eine Reise für sich und seine Frau nach Argentinien gebucht. Die 15-tägige Rundreise sollte im Februar 2008 stattfinden und 5.710 Euro pro Person kosten, die der Kläger mit Kreditkarte zahlte. Den Versicherungsbedingungen zufolge sind Reisen im Wert bis 10.000 Euro durch die Zahlung mit der Kreditkarte versichert.

Schon im Oktober waren bei dem Mann allerdings starke Rückenschmerzen aufgetreten, die der Hausarzt mit Spritzen behandelte. Wegen wiederkehrender Schmerzen war der Mann auch im November in ärztlicher Behandlung. Kurz nach der Buchung der Reise im Dezember stellte ein Arzt bei dem Mann einen Bandscheibenvorfall fest und hielt eine sofortige Operation für erforderlich. Daraufhin stornierte der Mann die Reise.

Der Reiseveranstalter berechnete dem Mann 3.803 Euro pro Person an Stornogebühren. Die Versicherung wiederum weigerte sich, die Kosten zu übernehmen. Sie argumentierte, der Bandscheibenvorfall sei nach den vorhergehenden starken Rückenschmerzen nicht unerwartet gewesen und daher nicht von der Versicherung abgedeckt. Das Landgericht Bad Kreuznach folgte dem zunächst und wies die Klage ab. Der Kläger ging daraufhin in die Berufung.

Das OLG urteilte, dass dem Kläger die Erstattung der Stornokosten zustehe. Zur Begründung hieß es, dass die Notwendigkeit der Operation aus der Sicht des Versicherten bei der Buchung nicht vorhersehbar gewesen sei. (AZ: 10 U 613/09)