Smart Home: Warum Versicherer auf den Trend aufspringen

16.08.2018 | 17:45

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg. Das vernetzte Zuhause ist bereits in jedem vierten Haushalt angekommen. Zahlreiche Versicherer springen auf den Trend auf und kooperieren mit Herstellern von Smart-Home-Systemen. „Die Kooperationen mit den Herstellern sind auch ein Wettstreit um den Kontakt zum Kunden. Bevor die Hausratversicherung vielleicht in Zukunft ein namenloser Zusatzbaustein im Smart-Home-Paket wird, gestalten die Versicherer das Geschäft lieber selbst mit“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH.

Versicherungspolicen mit Smart-Home-Startpaket

Ob Rabatt auf den Versicherungsbeitrag, ein kostengünstiges Start-Paket oder Service-Extras für Smart-Home-Nutzer im Schadenfall – die Smart-Home-Strategien sind vielfältig.

Am häufigsten gewähren Versicherer einen Rabatt auf Startersets oder einzelne Geräte. Zur Grundausstattung gehört in der Regel eine Steuerzentrale, mit der sich Alarmsysteme mit Bewegungsmeldern, Kontaktsensoren, Rauch- oder Wassermeldern steuern lassen – häufig ganz bequem per Smartphone-App. Die Preise liegen zwischen 200 und rund 900 Euro. Teurere Sets sind dabei deutlich umfangreicher. Bei einzelnen Versicherern sind die Smart-Home-Produkte in die Versicherungsprämie einkalkuliert und gehen später in den Besitz des Kunden über.

Einige Versicherer treten verstärkt als Dienstleister auf. Sie übernehmen das Notfallmanagement im Schadenfall oder die Kosten für die Ersthilfe, falls der Kunde Smart-Home-Geräte installiert hat. Manche bieten ihren Kunden 24-Stunden-Notfallcenter oder Notfall-Buttons, die unabhängig vom Internet-Empfang funktionieren.

Versicherer können Kosten senken

„Das smarte Zuhause bietet nicht nur Verbrauchern, sondern auch den Versicherern Chancen“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. Smarte Sensoren an Türen, Fenstern und Wasserleitungen verringern das Risiko von Einbrüchen, Feuer- oder Wasserschäden. Prävention kann helfen, Kosten zu senken. Das geben einige Versicherer mit Preisnachlässen an die Kunden weiter oder sie verbessern die Tarifleistungen, zum Beispiel durch eine Garantieverlängerung auf die Smart-Home-Geräte.