Müllgebühren schwanken bundesweit über 500 Prozent

17.07.2008 | 11:09

Heidelberg – Das unabhängige Verbraucherportal Verivox.de hat die Müllgebühren in den 100 größten Städten Deutschlands untersucht und dabei ganz erhebliche Unterschiede festgestellt. Die Preise für die Entsorgung von Restmüll schwanken bundesweit um über 500 Prozent.

Einen Zwei-Personen-Haushalt kostet die 14-tägige Abholung der Restmülltonne (60 Liter) in Magdeburg 48,96 Euro pro Jahr. In Moers werden für die gleiche Leistung mehr als das Vierfache, 234,60 Euro, fällig. Für eine 120 Liter Tonne bezahlt man in Magdeburg 97,92 Euro, in Moers sind es 387,60 Euro, was 397 Prozent entspricht.
 
Die starken Preisunterschiede findet man bei allen Tonnengrößen. Ein Restmüllcontainer mit einem Fassungsvermögen von 1100 Liter, der von mehreren Haushalten mit insgesamt etwa 35 Personen genutzt werden kann, kostet in Berlin bei 14-tägiger Abholung 568,80 Euro. In Mönchengladbach werden für diese Containergröße 3326,55 Euro berechnet, was einen Preisunterschied von 585 Prozent bedeutet.
 
Alles andere als einheitlich sind auch die Zusatzleistungen, die von den jeweiligen Kommunen angeboten werden. In 46 der untersuchten Städte kommen zu den Gebühren für den Restmüll noch weitere Gebühren für die Biotonne hinzu, in 44 Kommunen fallen keine weiteren Kosten an und in zehn Fällen wird überhaupt keine Biotonne angeboten. Das gleiche gilt für den Sperrmüll, der in einigen Städten als kostenlose Zusatzleistung angeboten wird, anderswo aber separat berechnet wird.
 
Ob Zusatzleistungen in den Restmüllkosten bereits enthalten sind oder zusätzlich berechnet werden, scheint in den meisten Fällen jedoch keinen Einfluss auf die Gesamtkosten zu haben, die dem Verbraucher letztendlich in Rechnung gestellt werden. Eine klare regionale Struktur der Preisschwankungen beim Restmüll konnte ebenfalls nicht festgestellt werden. Die Gründe für die starken Preisunterschiede für die Restmüllentsorgung zwischen den Kommunen können daher nur dadurch erklärt werden, dass es sich um einen monopolisierten Service ohne Wettbewerb handelt.
 
Zur Methodik
 
Bei der Untersuchung der Restmüllkosten in den 100 größten Städten wurde, soweit möglich, der „Teilservice“, d.h. die Abholung des Mülls vor dem Haus, zugrunde gelegt. Die Kosten wurden für folgende Tonnengrößen dargestellt: 60, 80, 90, 120, 240, 1100 Liter. Es wurde jeweils vermerkt, ob für die Biotonne weitere Kosten anfallen. Da in manchen Städten nur die 14-tägige Abholung angeboten wird und in anderen Kommunen nur die 7-tägige Abholung, wurden die Kosten getrennt aufgeführt.