iPhone X: Das ist neu nach 10 Jahren iPhone

08.11.2017 | 16:24

Heidelberg. Die Veröffentlichung des ersten iPhones in Deutschland jährt sich am 9. November zum zehnten Mal. Pünktlich zum Jubiläum hat Apple das iPhone X auf den Markt gebracht – und damit nach mehreren Jahren wieder für lange Schlangen vor den Läden gesorgt. Die Tarifexperten von Verivox zeigen, was sich nach zehn Jahren iPhone geändert hat.

Innovation: Das erste iPhone veränderte die Gesellschaft

Das iPhone 2G war zu seiner Zeit ein leistungsstarkes Gerät mit wegweisender Innovationskraft: Design und Navigation schufen Standards in der Branche. Noch heute wird die Einführung der Touchscreen-Bedienung vielfach Apple zugeschrieben – andere Unternehmen waren viel früher damit auf dem Markt, doch erst mit dem iPhone wurde das Konzept zum Erfolg. Im Jahr 2007 revolutionierte Apple nicht nur den Mobilfunkmarkt, sondern veränderte auch unsere Gesellschaft: Das Smartphone wurde zu einem kaum mehr verzichtbaren Teil des Alltags.

Heute hat Apple für viele seine Rolle als Smartphone-Vorreiter an die Konkurrenz aus Asien abgegeben. „Mit dem neuen iPhone X liefert Apple – anders als bei den Vorgängermodellen – wieder innovative Features, etwa eine dreidimensionale Gesichtserkennung. Doch die Durchschlagskraft aus 2007 wird Apple mit dem iPhone X nicht mehr erreichen“, sagt Christian Schiele, Bereichsleiter Telekommunikation bei Verivox.

Leistung: In zehn Jahren mehrfach verbessert

Ob Displayschärfe, Kamera oder Speicherplatz: Das iPhone X bietet praktisch in jedem Punkt ein Vielfaches der Leistung des ersten iPhones – natürlich der technischen Entwicklung geschuldet. Die Pixelzahl ist heute über 17 Mal höher, die Kamera nimmt Bilder mit 12 Megapixel statt mit zweien auf. Der Speicherplatz stieg auf das Sechzehnfache (von 16 Gigabyte auf 256 Gigabyte). Mit dem iPhone X ist möglich, was das erste iPhone zum Start noch nicht leistete: etwa Videoaufzeichnungen, die Nutzung des App-Stores oder das Schnellladen des Akkus. Das neueste iPhone ermöglicht zudem mehr als 20 Mal so schnelles Surfen wie mit den ersten Modellen.

Selbst bei der Akkulaufzeit steht das neue Modell trotz des viel höheren Leistungsumfangs deutlich besser da – heutige Akkus sind nicht nur größer, sondern auch effizienter.

Preis: iPhone X mit unterschiedlichen Preismodellen

Das erste iPhone kostete in Deutschland 399 Euro und war zunächst nur in Verbindung mit einem Telekom-Tarif zu haben. Eine Netzsperre stellte sicher, dass das Gerät zwei Jahre nur im Telekom-Netz genutzt werden konnte. Später konnte es auch ohne Vertragsbindung für 999 Euro erworben werden. Das iPhone X ist heute mit Vertrag ab 1 Euro Zuzahlung erhältlich – dann allerdings mit Tarifkosten von rund 100 Euro im Monat. Bei den heutigen Modellen können Verbraucher vom Start weg selbst entscheiden, ob sie das Gerät separat oder zusammen mit einem Tarif kaufen.

Ohne Vertrag liegen die Preise für das iPhone X zwischen 1.149 Euro (für 64 GB internen Speicher) und 1.319 Euro (für 256 GB). Damit ist das Jubiläums-Smartphone das teuerste iPhone aller Zeiten.

„Trotz des hohen Preises verkaufen bereits Kunden ihr erst wenige Wochen altes iPhone 8 und bestellen ein iPhone X“, sagt Christian Schiele. „Die Preise für das iPhone 8, das nur wenige Neuerungen mitbrachte, sind bereits unüblich stark gefallen.“