Heizkosten sparen mit dem Verivox Wärmecheck

28.11.2013 | 09:33

Heidelberg. Zum Fenster hinaus heizen ist Verschwendung, das ist allgemein bekannt. Doch an Häusern gibt es noch viele andere Stellen, an denen Wärme ungenutzt verloren gehen kann. Um herauszufinden, wo sich diese Stellen befinden, bietet das unabhängige Vergleichsportal Verivox nun den Wärmecheck mit Thermografie-Aufnahmen an.

Thermografie-Infrarot-Bilder decken Wärmeverluste und Wärmebrücken auf, beispielsweise undichte Fenster und Türen. Weiterhin können Durchfeuchtungen oder Leckagen erkannt werden. Auch zur Dokumentation von Baumängeln oder der Ursachenforschung bei Schimmelbildung sind die Aufnahmen hilfreich.

„Rund 66 Prozent des gesamten Energieverbrauchs privater Haushalte entfallen auf die Heizung. Werden nach der Thermografie Mängel in der Dämmung beseitigt, senkt das direkt die jährlichen Heizkosten“, sagt Jan Lengerke, Mitglied der Geschäftsleitung bei Verivox.

Die zusätzliche Dämmung führt nicht nur zu niedrigeren Kosten, sondern sorgt auch für ein besseres Wohnklima, denn Wärmebrücken führen leicht zu Schimmelbildung.

Verivox-Experten bieten günstigen Wärmecheck

Verivox bietet mit dem Wärmecheck bis Mitte Februar bundesweit einen Service für Hausbesitzer an. Für 99 Euro erhalten sie  mindestens sechs Außenaufnahmen ihres Hauses mit einer Infrarotkamera. Dazu gehören auch eine schriftliche Erläuterung der Infrarotbilder und ein etwa 16-seitiger Ergebnisbericht mit Tipps für mögliche Verbesserungsmaßnahmen.

Der Service funktioniert bei Verivox gewohnt einfach. Es werden nur wenige Gebäudedaten benötigt und der Verivox Wärmecheck kann direkt online oder telefonisch unter 0800 289 289 625 (Mo-Fr, 9-17 Uhr) bestellt werden. Die Energieexperten von Verivox vereinbaren dann telefonisch einen Termin. Die fertigen Bilder und den Ergebnisbericht erhalten die Kunden wenige Wochen nach dem Fototermin.