Fußball-EM unterwegs anschauen

21.05.2012 | 09:09

Heidelberg - Wer die Spiele der Fußball-Europameisterschaft auch unterwegs via Laptop, Tablet oder Smartphone schauen möchte, braucht einen Datentarif mit ausreichend Datenvolumen. Darauf weist das unabhängige Verbraucherportal Verivox hin.

Livestreaming ist sehr datenintensiv

Livestream-Angebote, wie die Mediatheken von ARD und ZDF, ermöglichen zwar den kostenfreien und legalen Zugriff auf alle EM-Spiele, allerdings verschlingen die Videos auch sehr viel Datenvolumen. Je nach Bildqualität kann ein Fußballspiel schnell ein Gigabyte Datenvolumen verbrauchen. Bei vielen Tarifen greift jedoch schon ab 200 oder 500 Megabyte die sogenannte Drosselung. Das heißt, die Datenübertragungs-Geschwindigkeit wird deutlich heruntergeschraubt.

Weniger problematisch ist das bei Tarifen mit 5 Gigabyte ungedrosseltem Datenvolumen. Diese gibt es beispielsweise als Monatsflatrate für Tablets oder Laptops ab 20 Euro von klarmobil.de, maXXim oder 1&1. Entsprechende Angebote fürs Smartphone sind rar, gibt es aber beispielsweise als hinzubuchbare Option ab 10 Euro bei T-Mobile und O2, ab 20 Euro bei E-Plus.

„Wer keinen Datentarif mit hohem Datenvolumen hat, sollte am besten über WLAN die Spiele anschauen“, empfiehlt Christof Zinkgräf, Telekommunikationsexperte bei Verivox. „Zwar kann die Nutzung von öffentlichem und unverschlüsseltem WLAN gefährlich sein. Doch wer sich auf das Livestreaming beschränkt und auf keine sensiblen Daten zugreift, geht ein überschaubares Risiko ein.“

Mit EM-Apps auf dem Laufenden bleiben

Eine datenschonende Alternative zum Livestreaming bieten EM-Apps. Es gibt eine Vielzahl von kostenfreien Angeboten, sowohl für iOS als auch für Android, die mithilfe einer Push-Option ihre Nutzer jederzeit auf dem aktuellen Stand halten. Zu nennen sind hier unter anderem „Pocket EM 2012“ und die App des Fußball-Magazins Kicker.