Diebstahlhochburgen: Zuschlag bei der Teilkaskoversicherung

02.06.2017 | 08:24

Heidelberg. Autobesitzer, die in Regionen leben, in denen viele Autos geklaut werden, müssen mit einem höheren Beitrag für ihre Teilkaskoversicherung rechnen. Die Tarifexperten von Verivox haben dazu die Versicherungskosten mit den Daten der polizeilichen Kriminalstatistik verglichen: Während die Police in der Diebstahlhochburg Frankfurt (Oder) jährlich 223 Euro kostet, sind es im sicheren Odenwaldkreis nur 151 Euro.

In der Modellrechnung für einen VW Sharan wurde der Teilkaskobeitrag in Zulassungsbezirken mit sehr hoher und niedriger Diebstahlrate gegenübergestellt. Im Odenwaldkreis, wo die Diebstahlhäufigkeit am niedrigsten liegt, kostet die Teilkasko 72 Euro weniger im Jahr als in Frankfurt (Oder).

Diebstahlhochburgen und sichere Regionen

In Frankfurt (Oder / Brandenburg) wurden im vergangenen Jahr 282 Fahrzeuge pro 100.000 Einwohner gestohlen – der höchste Wert deutschlandweit. Es folgen die Bundeshauptstadt Berlin, die Stadt Cottbus und die Landkreise Spree-Neiße und Dahme-Spreewald (alle Brandenburg). Die Kreise mit der niedrigsten Diebstahlquote liegen mehrheitlich im Süden Deutschlands. Das Bundeskriminalamt veröffentlicht diese Zahlen in seiner jährlichen Polizeilichen Kriminalstatistik.

Unterschiede in den Regionen

In Regionen mit vielen Diebstählen ist die Teilkasko für alle Fahrer tendenziell teurer – besonders weil die Unterschiede beim Diebstahl sehr extrem sind. Neben dem Autoklau gibt es aber weitere Faktoren wie Glas- oder Hagelschäden, die den Beitrag beeinflussen. Die Summe aller Einflussfaktoren bewirkt, dass ausgerechnet die Fahrer im Landkreis Freyung-Grafenau, die vor Diebstählen ziemlich sicher sind, den höchsten Beitrag in der Auswertung zahlen. Und die Stadt Coburg verzeichnet zwar etwas mehr Diebstähle als der Landkreis Coburg, der Teilkaskobeitrag ist aber nochmals niedriger als dort – nur 108 Euro.

Für Autodiebstähle zahlten die Versicherer 2015 insgesamt 291 Millionen Euro laut Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Noch mehr Geld mussten sie für Glasschäden (1,136 Milliarden Euro), Wildschäden (653 Millionen Euro) sowie Sturm, Hagel und Überschwemmungen (570 Millionen Euro) ausgeben. Alle diese Schäden werden ebenfalls von der Teilkasko übernommen und sie können die regionalen Kostenunterschiede in der Teilkasko beeinflussen.

Methodik

Die Teilkasko wurde in den fünf Kreisen und Städten mit der geringsten und der höchsten Diebstahlhäufigkeit berechnet. Ausgewertet wurde der Durchschnitt der fünf günstigsten Tarife in jedem Kreis. Als Modellfall diente ein 45 Jahre alter Fahrer mit der Schadenfreiheitsklasse 20, der 12.000 Kilometer im Jahr mit einem fünf Jahre alten VW Sharan 2.0 TDI zurücklegt.