Flugmodus

Die meisten aktuellen mobilen Kommunikationsgeräte verfügen über einen sogenannten Flugmodus. Sein ursprünglicher Sinn bestand darin, während eines Flugs die – wenn auch eingeschränkte – Nutzung eines mobilen Geräts zu ermöglichen. Mittlerweile verwenden viele User den Flugzeugmodus jedoch auch anderweitig.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Was ist der Flugmodus?
  3. Smartphone im Flieger
  4. Flugmodus aktivieren: So funktioniert’s
  5. Die wichtigsten Vorteile
  6. WLAN trotz Flugmodus: Geht das?
  7. Wecker und Flugmodus
  8. Die Unterschiede zwischen dem Flugmodus und der Nicht-Stören-Funktion
  9. Verwandte Themen
  10. Weiterführende Links
  11. Jetzt Handytarife vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Flugmodus deaktiviert ein Smartphone alle kabellosen Funkverbindungen.
  • Die Besonderheit des Flugzeugmodus ist, dass Sie das Gerät nicht ausschalten müssen und bestimmte Funktionen wie die Kamera weiterhin nutzen können.
  • Den Flugmodus fürs Handy (und andere Geräte) gibt es, weil die ausgesendeten Funkwellen die Bordelektronik stören können.
  • Der spezielle Betriebsmodus schont den Akku, senkt die Ladezeit und ermöglicht es dem Smartphonebesitzer, ungestört zu bleiben.

Was ist der Flugmodus?

Die meisten User kennen den Flugmodus von ihrem Handy. Allerdings gibt es diese Funktion nicht nur bei Smartphones. Auch Tablets, Laptops und andere Devices wie Smartwatches besitzen heutzutage einen Flugzeugmodus. Dabei handelt es sich um einen speziellen Betriebsmodus, in dem alle Netzverbindungen beziehungsweise funksendenden Einheiten des Geräts deaktiviert sind. Dazu zählen die Mobilfunkverbindung (GSM, UMTS, LTE) sowie weitere Funkverbindungen wie:

Im Flugmodus ist es folglich nicht möglich, mit dem Handy eine SMS zu schreiben oder einen Anruf zu tätigen. Alle Funktionen des Smartphones, die keine Funkverbindung benötigen, können Sie dagegen wie gewohnt nutzen. Es besteht also weiterhin die Möglichkeit, beispielsweise auf die Kamera, auf Spiele, Videos und Musik zuzugreifen.

Warum muss das Smartphone im Flieger in den Flugzeugmodus versetzt werden?

Im eingeschalteten Zustand senden Smartphones Funkwellen aus. Diese können die Bordelektronik beeinflussen, sodass die Gefahr von Störungen besteht. Handys haben in der Regel keinen Einfluss auf Geräte, die den Ausfall der Flugzeugelektronik verursachen können. Allerdings besteht das Risiko, dass die Funkwellen die Kopfhörer der Piloten beeinträchtigen. Befindet sich ein eingeschaltetes Handy in der Nähe der Lautsprecher, entstehen nämlich mitunter Störgeräusche. Diese führen im schlimmsten Fall dazu, dass der Pilot einen Funkspruch überhört. Aus diesem Grund gilt in Flugzeugen die Vorschrift, den Flugmodus einzuschalten.

Flugmodus aktivieren: So funktioniert’s

Der Flugzeugmodus lässt sich unabhängig von Gerätetyp und -marke innerhalb von Sekunden aktivieren. Den Flugmodus auf einem iPhone zu aktivieren, funktioniert sowohl in der Einstellungen-App als auch im Kontrollzentrum. Auch per Sprachsteuerung lässt er sich einschalten.

Wollen Sie auf einem Android-Gerät den Flugmodus aktivieren, stehen Ihnen die gleichen Optionen zur Verfügung; einzige Ausnahme ist Siri. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass Sie auf einem iPhone von unten nach oben und auf einem Android-Smartphone von oben nach unten wischen müssen, um das Kontrollzentrum zu öffnen. Bei vielen Modellen lässt sich der Flugmodus auch über den Power-Button starten.

Um den Flugzeugmodus auf einem Windows Phone zu aktivieren, rufen Sie die Anwendungsliste auf. Dort wählen Sie den Menüpunkt "Einstellungen" aus und klicken dann auf das Untermenü "Flugzeugmodus".

Die wichtigsten Vorteile des Flugmodus

Neben der Möglichkeit, ein mobiles Gerät auch auf Flügen nutzen zu können, hat der Flugmodus einige weitere Vorzüge. Geräte wie Smartphones verbrauchen in diesem Modus weniger Energie, was den Akku schont und die Laufzeit verlängert. Dieser "Spar-Modus" ist daher insbesondere für die Leser von E-Books interessant, da lediglich zum Download des Buches eine Internetverbindung nötig ist. Außerdem lässt sich das Gerät im Flugzeugmodus etwas schneller aufladen. Und nicht zuletzt ist dieser Betriebsmodus wie geschaffen für Situationen, in denen der Besitzer des Geräts seine Ruhe haben möchte – beispielsweise um zu schlafen.

WLAN trotz Flugmodus: Geht das?

Manche Smartphones enthalten die Funktion, dass sich WLAN trotz aktiviertem Flugmodus nutzen lässt. Allerdings müssen Sie die entsprechende Verbindung separat einschalten. In diesem Zusammenhang sollten Sie jedoch beachten, dass Airlines für gewöhnlich nur die Nutzung von WLAN gestatten, wenn sie während des Flugs auch WLAN bereitstellen.

Funktioniert der Wecker bei eingeschaltetem Flugzeugmodus?

Viele User fragen sich, ob der Wecker im Flugmodus noch klingelt. Selbstverständlich können Sie die Alarmfunktion Ihres Smartphones auch dann noch nutzen. Das Modell und das Betriebssystem des Geräts spielen hierfür keine Rolle. Wann und wie laut der Wecker klingelt, hängt von den vorgenommenen Einstellungen ab.

Die Unterschiede zwischen dem Flugmodus und der Nicht-Stören-Funktion

Im Flugzeugmodus sind sämtliche Netzwerkverbindungen blockiert, bei der Nicht-Stören-Funktion bleiben sie aktiv. Diese Option dient stattdessen dazu, Anrufe und Benachrichtigungen nach Belieben stummzuschalten. Wenn Sie den Modus "Nicht stören" aktivieren, leuchten weder das Display noch die LED auf, wenn Anrufe oder Nachrichten eingehen. Die Funktion ermöglicht es Ihnen darüber hinaus, sich wichtige Anrufe und Push-Benachrichtigungen ausgewählter Applikationen weiterhin anzeigen zu lassen.

Jetzt Handytarife vergleichen

Handytarife
  • Bis zu 315 € Sofortbonus

  • Kostenlos Tarife vergleichen

  • Exklusive Deals und Online-Vorteile