Drillisch

Das Telekommunikationsunternehmen 1&1 Drillisch AG ist auf dem Markt selbst kaum sichtbar, denn es vertreibt seine zahlreichen Produkte über Tochterfirmen. Zu denen gehören beispielsweise 1&1 und yourfone – sowie viele weitere Anbieter, bei denen Kunden ausschließlich online Verträge abschließen können.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Was ist Drillisch?
  3. Welche Tochterunternehmen gehören zu Drillisch?
  4. Welches Netz bietet Drillisch?
  5. Verwandte Themen
  6. Weiterführende Links
  7. Jetzt Handytarife vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Drillisch-Marken sind besonders auf dem Mobilfunkdiscounter-Markt vertreten.
  • Die Mobilfunkverträge zeichnen sich durch günstige Preise und kurze Laufzeiten aus.
  • Je nach Vertrag wird das O2-Netz von Telefónica oder das D2-Netz von Vodafone genutzt.

Was ist Drillisch?

Die 1&1 Drillisch Online AG ist ein Telekommunikationsanbieter, dessen Kerngeschäft heute vor allem Mobilfunkdienste sind. Das Unternehmen wurde 1997 in Maintal gegründet und gehört inzwischen mehrheitlich dem Internetunternehmen United Internet. Ein eigenes Mobilfunknetz betreibt Drillisch noch nicht. Seit Juni 2019 laufen jedoch die Planungen für ein eigenes Handynetz gemeinsam mit 1&1.

Obwohl Drillisch zu den marktführenden Mobilfunkanbietern in Deutschland gehört, ist der Firmenname einem breiten Publikum eher unbekannt. Das liegt daran, dass Drillisch seine Produkte über eine ganze Reihe von Tochterunternehmen vertreibt, zu denen beispielsweise PremiumSIM, smartmobil.de oder simply gehören. Das Hauptgeschäft der meisten zur Drillisch-Gruppe gehörenden Unternehmen erfolgt ausschließlich online, aber mit yourfone gibt es auch eine Marke, die mehr als 1.000 Fachgeschäfte in Innenstädten betreibt. Neben reinen Mobilfunktarifen halten die Unternehmen auch Kombipakete aus Handy und Mobiltelefon bereit.

Welche Tochterunternehmen gehören zu Drillisch?

Drillisch-Marken bieten vor allem sehr günstige Verträge an und zählen damit zumeist zu den sogenannten Mobilfunkdiscountern. Eine vollständige Liste aller Drillisch-Tochterfirmen lässt sich auf Grund der Vielzahl an Marken und des ständigen Wandels nicht leicht zusammenstellen. Einige der Unternehmen halten sich aber bereits eine ganze Weile auf dem Markt und unterbieten sich gegenseitig mit besonders günstigen Handyverträgen. Zu den bekanntesten und wichtigsten Marken von Drillisch gehören:

  • 1&1
    Neben Handyverträgen und Hardware bietet 1&1 unter anderem auch DSL-Tarife und Webhosting an. Die Mobilfunktarife sind nicht ganz so preisgünstig wie bei anderen Anbietern der Drillisch-Gruppe, dafür aber besonders umfangreich.
  • yourfone
    Für diese Marke gibt es Ladengeschäfte, die Kunden besuchen können, um Verträge abzuschließen oder Mobiltelefone zu kaufen. Die Tarife sind preiswert und mit oder ohne EU-Roaming erhältlich.
  • smartmobil.de
    smartmobil.de hat ein großes Angebot an verschiedenen Handymodellen und eignet sich besonders für diejenigen, die einen Vertrag inklusive neuem Mobiltelefon abschließen wollen.
  • maxxim, simply, PremiumSIM und winSIM
    Diese vier Marken sind für sehr günstige Tarif-Angebote bekannt, die oft nur für eine sehr kurze Zeit verfügbar sind. Da viele der Verträge monatlich kündbar sind, können Interessenten diese Angebote nach Bedarf immer wieder aufs Neue wahrnehmen.

Die Liste der Tochterunternehmen von Drillisch ist in einem ständigen Wandel begriffen. So wurde beispielsweise der Anbieter helloMobil eingestellt.

Welches Netz bietet Drillisch?

Drillisch nutzt zwei Netze für seine Tarife: Das O2-Netz von Telefónica und das D2-Netz von Vodafone. Mit der Wahl eines Tarifs einer der Unterfirmen von Drillisch entscheidet sich der Kunde auch jeweils für eines dieser Netze. Welches es ist, ist im Vertrag angegeben. Als Faustregel können Kunden sich aber merken, dass alle LTE-Verträge das O2-Netz nutzen. Vodafone hat sein LTE-Netz nicht für Kunden von Drillisch-Marken freigegeben.

Dieser Unterschied begründet sich dadurch, dass Drillisch sich zwar für beide Netze Kapazitäten gesichert hat, mit Telefónica aber eine engere Bindung eingegangen ist. Drillisch hat für den Ausbau von dessen LTE-Netz mitgezahlt und kann deshalb seinen Kunden nun schnelles mobiles Internet anbieten.

Für beide Netze gilt aber: Sollte es zu Problemen mit einer langsamen Verbindung kommen, dann liegt das nicht daran, dass Drillisch-Kunden im Vergleich zu denen von O2 und Vodafone benachteiligt würden. Verantwortlich dafür kann eine ungenügende Netzabdeckung in einer bestimmten Gegend sein, die dann alle Nutzer dieses Netzes betrifft. Es ist also eine gute Idee, zu prüfen, ob es für den eigenen Wohnort eine gute Verfügbarkeit des gewählten Netzes gibt. Die Abdeckung des Vodafone-Netzes ist im Allgemeinen größer, mit dem O2-Netz hat man besonders in urbaner Umgebung oft eine gute Verbindung. Dies sollten Kunden jedoch in jedem Fall individuell vor dem Abschluss eines Vertrages überprüfen.

Jetzt Handytarife vergleichen

Handytarife
  • Mit Verivox-Sofortbonus

  • Top-Handys zu Spitzenpreisen

  • Exklusive Deals und Online-Vorteile