Kontakte per Bluetooth aufs neue Handy übertragen

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox | dpa/tmn

Wer sich ein neues Handy zulegt, möchte meist auch mit dem neuen Gerät auf die bestehenden Kontakte seines Adressbuchs zurückgreifen. Ein manueller Übertrag der Einzelkontakte ist umständlich und fehleranfällig. Einfacher geht’s per Bluetooth-Funktion: Dabei lässt sich das alte Kontaktverzeichnis ganz leicht per Funk übertragen.

So funktioniert die Bluetooth-Übertragung

Voraussetzung ist, dass beide Smartphones, also altes wie neues Gerät, über Bluetooth verfügen und die Funktion eingeschaltet wurde. Außerdem sollte der Modus „sichtbar“ aktiviert sein. Zunächst müssen Verbraucher den Menü-Bereich „Kontakte“ öffnen. Dann lassen sich einzelne oder auch alle Kontakte des Adressbuchs auswählen und über die Einstellungen „Exportieren“ zum Übertrag bereitstellen. Dann kann „Bluetooth“ als Übertragungsweg ausgewählt werden. Die beiden Geräte sollten gekoppelt werden, um die Verbindung herzustellen. Dann kann beim neuen Smartphone „Importieren“ angeklickt werden, um der Übertragung zuzustimmen. Die Kontakte werden über den Funk-Standard Bluetooth übertragen.

Alternativen zur Übertragung

In der Cloud über den Mail-Account: Innerhalb desselben Betriebssystems – also wenn man bei einem iPhone bleibt oder innerhalb der Android-Familie wechselt – ist die Datenübertragung grundsätzlich einfach: Apple-Kunden nutzen die iCloud oder iTunes, Android-Kunden ihr Google-Konto. Es genügt dann, das neue Smartphone mit dem alten Account anzumelden und die Konten zu synchronisieren – schon sind alle Daten vom alten Gerät auch auf dem neuen verfügbar.

Per App: Die Smartphone-Hersteller bieten Apps an, mit denen sich Daten ganz bequem übertragen und importieren lassen. Auch hier findet die Übertragung meist per Bluetooth statt. Nutzer sollten allerdings beachten, dass die Übertragung möglicherweise nicht unter allen Modellen aller Hersteller möglich ist.

Was tun zum Importieren von Whatsapp, Fotos und Videos?

Whatsapp bringt die Daten über interne Backups automatisch mit auf ein neues Smartphone – verschickte und empfangene Bilder, Videos und Audio-Nachrichten eingeschlossen. Vor allem die Sicherung von Fotos und Videos hat für Nutzer oft Priorität. Um diese zu übertragen, bieten sich Cloudspeicherdienste wie Dropbox, Microsoft OneDrive oder die Google-App Fotos an. So werden die Erinnerungen automatisch online gespeichert und, wenn gewünscht, auch auf das neue Handy übertragen.

Eine Alternative ohne Cloudspeicher ist die Übertragung per Kabel auf einen PC - dies geht bei großen Datenmengen oft schneller als die drahtlose Verbindung von Handy zu Handy. Android-Smartphones müssen dafür nur via USB an den Rechner angeschlossen und dann als Massenspeichergerät genutzt werden. Im Ordner DCIM finden sich die Fotos und Videos der Kamera.