PIN & PUK

PIN und PUK dienen dazu, Handys und Bankkarten vor Missbrauch zu schützen. Die PIN dient zur Freischaltung, mit der PUK kann man das Handy entsperren.

Was ist die PIN, was ist die PUK?

Die Abkürzung „PIN“ steht für den englischen Begriff „Personal identification number“, was im Deutschen so viel heißt wie „Persönliche Identifikationsnummer“. Somit ist die PIN eine Geheimnummer, die den Besitzer identifiziert. Sie ist jeweils nach dem Einschalten des Handys einzugeben. Eine PIN wird auch für das Onlinebanking und für Verfügungen über die Bankkarte benötigt. Die PIN hat in der Regel vier Stellen.

Hinter der Abkürzung „PUK“ steht der Begriff "Personal Unblocking Key", was mit „Persönlichem Entsperrungsschlüssel“ übersetzt werden kann. Mit dem PUK kann man das Mobiltelefon entsperren, wenn die PIN dreimal hintereinander falsch eingegeben wurde. Eine PUK besteht meist aus acht Zahlen.

Mobilfunkkunden finden sowohl die PIN als auch PUK in den Unterlagen, die mit der SIM-Karte geliefert werden. Generell werden SIM-Karten für Mobiltelefone mit einer PIN, PIN2, PUK und PUK2 ausgeliefert. All diese Nummern sind auf der SIM-Karte gespeichert. Während die PINs veränderbar sind, ist dies bei den PUKs nicht der Fall. Die PIN ist immer nach dem Einschalten des Handys einzugeben. Die PIN2 wird zum Ändern von speziellen, in der Regel kostenpflichtigen Diensten verwendet. Die PUKs dienen der Entsperrung gesperrter PINs.

Die PIN für die Bankkarte wird per Post versendet, nachdem die Karte beantragt wird. Der Versand der Karte und der PIN erfolgt aus Sicherheitsgründen separat. Beim PIN-Verfahren müssen die Durchführung von Verfügungen am Geldautomaten oder Zahlungen im Einzelhandel durch die Eingabe einer PIN legitimiert werden. Die PIN selbst ist auf der Karte nicht gespeichert. Nach der Eingabe der PIN wird diese jedesmal verschlüsselt zur Berechnung der Prüfwerte an den Zentralcomputer der Bank übermittelt.

Was tun, wenn man die PIN und PUK verloren oder vergessen hat?

Wenn man seine PIN vergessen oder verloren hat, kann man leider nicht einfach seinen Mobilfunkanbieter anrufen und sich die Geheimnummer am Telefon durchgeben lassen. Allerdings ist es möglich, die PUK beim Kundenservice telefonisch zu erfragen und so die PIN mithilfe der PUK wieder zu ändern.

Was tun, wenn man die PUK mehrfach falsch eingegeben hat?

Auch die PUK darf nicht beliebig oft falsch eingegeben werden, denn nach maximal 10 Fehlversuchen wird die SIM-Karte automatisch gesperrt. Dann hat man nur noch die Möglichkeit, sich vom Netzbetreiber eine neue SIM-Karte geben zu lassen. Allerdings ist dies nur bei Vertragskunden der Fall, bei Prepaidkunden ist dies nur bei manchen Anbietern möglich. Zusätzlich muss man mit Kosten für die neue SIM-Karte rechnen und sich auf eine Wartezeit einstellen.

Jetzt Handytarife vergleichen

Handytarife

  • Bis zu 315 € Sofortbonus

  • Kostenlos Tarife vergleichen

  • Exklusive Deals und Online-Vorteile