Die Bachblütentherapie trägt ihren Namen nicht, weil sie auf Blüten basiert, die an einem Bachlauf wachsen. Sie wurde nach ihrem Erfinder, dem britischen Arzt Edward Bach (gesprochen Bätch) (1886–1936) benannt. Bach unterstellte, dass jeder körperlichen Erkrankung eine Disharmonie zwischen der Seele und der Persönlichkeit des Erkrankten zugrunde liegt. Eine Heilung könne nur erfolgen, wenn die Harmonie wieder hergestellt wird.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Anwendungsgebiete der Bachblütentherapie
  3. Gewinnung der Bachblüten-Essenz
  4. Können Bachblüten schädlich sein?
  5. Verwandte Themen
  6. Weiterführende Links
  7. Private Krankenversicherung: Vergleich der Tarife

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bachblütentherapie basiert darauf, dass bestimmte Pflanzen besonders positive Schwingungen verbreiten.
  • Diese Schwingungen werden in Wasser aufgefangen und anschließend zu einer Essenz verarbeitet.
  • Der Erfinder der Therapie, Edward Bach, unterstellt, dass eine Krankheit ihre Ursache in einem gestörten Seelenzustand hat, der wiederum durch Schwingungen der Pflanzen in Einheit gebracht wird.
  • Zahlreiche Tests mit Bachblüten kamen im Ergebnis nicht über einen Placebo-Effekt hinaus.

Die Anwendungsgebiete der Bachblütentherapie

Insgesamt definierte Bach 38 „disharmonische Seelenzustände“. Diesen Disharmonien ordnete er bestimmte Pflanzen zu, die er allerdings intuitiv auswählte. Diesen Blüten unterstellen die Anhänger der Bachblütentherapie, dass sie besonders starke positive Schwingungen besitzen und sich dadurch heilend auf die Seele auswirken. Die Bachblütentherapie spielt nicht nur in der Behandlung von Menschen eine Rolle, sondern wird auch bei Tieren eingesetzt. Die Liste der Pflanzen umfasst 37 Blüten oder Pflanzen und Felsquellwasser. Nachfolgend die Liste der Bachblüten:

Bachblüten Nummer Kurzbeschreibung
1 Agrimony (Odermenning) Gefühle zeigen und selbst wahrnehmen
2 Aspen (Zitterpappel) unbestimmte Ängste
3 Beech (Rotbuche) Kritik und Toleranz
4 Centaury (Tausendgüldenkraut) eigener Wille, Selbstwert
5 Cerato (Bleiwurz) Vertrauen in die innere Stimme
6 Cherry Plum (Kirschpflaume) Gefühlsstau
7 Chestnut Bud (Kastanienknospe) die Lernblüte für Klein und Groß
8 "Chicory (Wegwarte) Besitzergreifende ""Übermutter"""
9 Clematis (Gemeine Waldrebe) der phantasievolle Tagträumer
10 Crab Apple (Holzapfelblüte) Ordnung und Reinheit
11 Elm (Ulme) der großen Aufgabe gewachsen
12 Gentian (Bitterer Enzian) Pessimismus, Optimismus
13 Gorse (Stechginster) wieder Hoffnung schöpfen
14 Heather (Heidekraut) Ich-Bezogenheit gesehen werden
15 Holly (Stechpalme) Liebe leben
16 Honeysuckle (Geißblatt) Leben in der Vergangenheit
17 Hornbeam (Hainbuche) mentale Erschöpfung oder Ermüdung
18 Impatiens (Drüsentragendes Springkraut) Überspannung durch Ungeduld
19 Larch (Lärche) Selbstvertrauen
20 Mimulus (Gefleckte Gauklerblume) benennbare Ängste
21 Mustard (Ackersenf) Melancholie, Depression
22 Oak (Eiche) Pflichtgefühl
23 Olive Vitalität, Rekonvaleszenz
24 Pine (Kiefer) Schuldgefühle loslassen
25 Red Chestnut (Rote Kastanie) übermäßige Sorgen um andere
26 Rock Rose (Sonnenröschen) Angst, Panik
27 Rock Water (Wasser aus heilkräftigen Quellen) zu hart zu sich selbst
28 Sclerantus (Einjähriges Knäuel) Entscheidung treffen
29 Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern) Trauma, Schock
30 Sweet Chestnut (Edelkastanie) Verzweiflung
31 Vervain (Eisenkraut) der Weltverbesserer
32 Vine (Weinrebe) flexibler Anführer
33 Walnut (Walnuss) kompletter Umbruch, Neubeginn
34 Water Violet (Sumpfwasserfeder) Stolz, Reserviertheit
35 White Chestnut (Rosskastanie) Gedanken kreisen im Kopf
36 Wild Oat (Wald Trespe) Finden der Lebensaufgabe
37 Wild Rose (Heckenrose) Resignation, ohne Antrieb
38 Willow (Weide) Groll, Verbitterung

Die Notfalltropfen

Die Nummerierung der Blüten entspricht der offiziellen Ziffernabfolge. Es fehlt in dieser Liste noch die Nummer 39, bei der es sich um eine Mischung mehrerer Essenzen handelt. Nummer 39 ist vielen Menschen unter dem Begriff „Rescue-Tropfen“, auf Deutsch „Notfalltropfen“, bekannt, die beispielsweise Panikattacken wie Flugangst oder Prüfungsangst lösen sollen. Die Notfalltropfen bestehen aus Essenzen des gelben Sonnenröschens, der weißen Waldrebe, des drüsentragenden Springkrauts, der Kirschpflaume und des doldigen Milchsterns.

Die 38 Essenzen unterteilte Bach in sieben Gruppen, die als Oberbegriff für die jeweiligen Gefühlsstörungen stehen:

  • Niedergeschlagenheit
  • Angst
  • Fehlendes Interesse an der Gegenwart
  • Einsamkeit
  • Übertriebene Sorge um andere
  • Überempfindlichkeit
  • Unsicherheit

Die Gewinnung der Bachblüten-Essenz

Die Bachblütentherapie basiert auf Essenzen, die aus den Blüten gewonnen werden. Dazu werden die Blüten oder Pflanzenbestandteile, je nach Art, entweder längere Zeit in Wasser eingeweicht und dabei in die Sonne gestellt, oder ausgekocht.

Bachs Gedanke war, dass die Pflanzen dabei ihre positiven Schwingungen an das Wasser abgeben. Das Wasser wird anschließenden zu gleichen Teilen mit reinem Alkohol aufgefüllt, der konservierende Wirkung haben soll. Diese „Urtinktur“ verdünnt man dann zur Herstellung der Essenz im Verhältnis 1 : 240. Aus 1 Liter Blütenwasser und einem Liter Alkohol werden insgesamt 480 Liter Blütenessenz gewonnen.

Können Bachblüten schädlich sein?

Die Medizin geht davon aus, dass eine Bachblütentherapie zumindest keinen Schaden anrichtet. Die Essenzen werden in Tropfenform mit Wasser verdünnt aufgenommen. Klinische Studien wie beispielsweise die von Harald Walach, Christine Rilling und Ursula Engelke kamen zu dem Schluss, dass über den Placebo-Effekt hinaus keine Wirkung festzustellen war. Einige Krankenversicherungen übernehmen zwar die Kosten für eine Bachblütentherapie. Die Begründung liegt allerdings weniger darin, dass ein Heilungserfolg damit verbunden wird, als vielmehr in einem Entgegenkommen gegenüber den Versicherten bei sehr überschaubaren finanziellen Aufwendungen.

Der IGeL-Monitor des MDS (Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen) weist jedoch auf ein Risiko hin, welches eine Bachblütentherapie zu einer schädlichen Therapie machen kann: Wenn der Patient ausschließlich auf eine Bachblüten-Behandlung setzt und andere medizinische Maßnahmen, die in der Vergangenheit objektiv Erfolge aufgewiesen haben, unterlässt.

Einer homöopathischen Behandlung sollte auf jeden Fall immer auch eine Untersuchung durch einen Schulmediziner vorausgehen oder diese begleiten. Dies gilt für körperliche Erkrankungen genauso wie für psychische. Einige Krankheitsbilder wie Tumore oder ein Darmverschluss lassen sich eher nicht durch Schwingungen heilen, hier hilft meist nur ein Eingriff.

Private Krankenversicherung: Vergleich der Tarife

Private Krankenversicherung
  • In die Private Krankenversicherung wechseln und bis 5000€/Jahr sparen
  • Aus über 3000 Tarifkombinationen und allen Testsieger-Tarifen wählen
  • Kostenlose individuelle Beratung - Erstinformation