Smartphones und Tablets richtig reinigen

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox | dapd

In Zeiten von Corona ist es nicht nur wichtig, regelmäßig die Hände zu waschen – auch Smartphone, Tablet und Co. sollten regelmäßig gereinigt werden. Denn wer das Handy ständig in der Hand hat, hinterlässt jede Menge Benutzungsspuren. Bakterien, Viren und Keime überleben oft sogar mehrere Tage auf Oberflächen. Doch welche Reinigungsmethoden eignen sich?

Touchscreen: Schonende Reinigung mit Mikrofasertuch

Beim Reinigen von Tablets und Smartphones gilt zunächst einmal die Devise "weniger ist mehr" – wer handelsübliches Desinfektionsspray, Spülmittel oder Glasreiniger einsetzt, läuft Gefahr, die Elektronik der Geräte zu beschädigen. Um die gläsernen Touchscreens von fettigen Fingerabdrücken und Wischern zu befreien, genügt schon ein gutes Mikrofasertuch, so das Fachmagazin PC-Welt. Schmutzrückstände lassen sich mit kreisenden Bewegungen behutsam entfernen. Grober Schmutz auf dem Display kann leicht angefeuchtet und dann beseitigt werden.

Gut zu wissen: Auch komplett wasserdichte Smartphones sollten ohne Reinigungszusätze wie etwa Seife abgewaschen werden.

Spezielle Display-Reiniger

Mit Display-Reinigern, die im Handel erhältlich sind, lassen sich Touchscreens auch vor neuem Schmutz bewahren. Fingerabdrücke bleiben aber trotz Display-Reiniger häufig haften. Wer auf Spezialreiniger setzt, sollte auf diese Punkte achten:

  • Die Flüssigkeit sollte keine Seife oder Lauge enthalten.
  • Reiniger mit natürlichen Inhaltsstoffen sind meist schonender als chemische Substanzen.
  • Der Reiniger sollte sparsam angewendet werden, so dass keine Flüssigkeit ins Gehäuse eindringt.

„Waschgang“ in drei Schritten

  1. Schutzhülle reinigen: Schutzhüllen bekommen oft am meisten ab und sind daher als erstes dran. Cases sollten für die Reinigung abgenommen werden, damit auch alle Rückstände entfernt werden können. Kunststoff- oder Silikon-Bumper lassen sich auch mit Wasser reinigen. Bevor sie am Ende wieder ans Smartphone oder Tablet kommen, sollten sie trocken sein.
  2. Touchscreen abwischen: Nun kann mit einem Mikrofaser- oder Baumwolltuch die Oberfläche gereinigt werden – dazu gehören der Touchscreen, aber auch die Rückseite. Das Tuch sollte unbedingt sauber sein. Staub oder Schmutzpartikel könnten sonst das Display zerkratzen. Um hartnäckigen Schmutz zu entfernen, kann das Tuch leicht angefeuchtet werden.
  3. Zwischenräume und Anschlüsse reinigen: Vor allem in Steckeranschlüssen sammeln sich Schmutz und Flusen an. Spitze, metallische Gegenstände sind bei der Reinigung jedoch tabu und könnten Schaden anrichten. Stattdessen empfehlen sich Wattestäbchen, um auch in die Ecken und Anschlüsse zu kommen.