So werden Smartphone-Videos richtig gut

19.08.2015 | 12:10

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Berlin - Wer ein Smartphone dabei hat, kann auch jederzeit einen Videofilm drehen. Und die Mehrheit der Menschen in Deutschland macht von der Videofunktion ihres Telefons eifrig Gebrauch. Sechs von zehn Smartphone-Nutzern drehen laut einer Umfrage des IT-Verbandes Bitkom kleine Filme - das entspricht etwa 27 Millionen Menschen. Die Hälfte von ihnen (54 Prozent) verschickt sie über Messenger oder soziale Netzwerke. Einige Tipps, damit die Aufnahmen gelingen.

Nicht verwackeln: Damit dem Zuschauer vor lauter Verwacklern nicht schlecht wird, sollte man das Telefon möglichst stabil halten. Mit zwei Händen gelingt das besser als mit einer. Außerdem sollten die Arme möglichst nah am Körper bleiben, rät Timm Lutter vom Bitkom. Wer sich am Horizont orientiert, kann das Telefon leichter waagerecht ausrichten.

Format: Hochkantvideos funktionieren nur auf Smartphones. Auf Computerbildschirmen, Fernsehern oder Videoportalen im Netz kommen sie nicht gut zur Geltung. Deshalb lieber im Querformat filmen.

Sauberes Bild: Fusseln und Schmutz auf der Linse bemerkt man auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm meist nicht. Später auf dem großen Schirm stören sie dafür umso mehr. Am besten reinigt man die Glasabdeckung der Kamera vor der Aufnahme mit einem Mikrofasertuch.

Schnitt: Smartphone-Apps erlauben Schnitt und Farbanpassungen direkt auf dem Gerät. So können die Clips vor dem Versenden gekürzt und bearbeitet werden. Der Vorteil: Das sieht besser aus, außerdem brauchen kürzere Clips weniger Datenvolumen beim Versand auf.