Die sogenannte Crashbox ist ein Schockabsorber, der auf ein Fahrzeug treffende Energie zu einem bestimmten Teil auffangen bzw. absorbieren kann. Dies wird dadurch erreicht, dass die Crashbox mit speziellen Werkstoffen gebaut wurde, die sich während eines Aufpralls verformen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Crasbox kann im Falle eines Unfalls die Aufprallgeschwindigkeit um bis zu 15km/h komplett auffangen.
  • Sie wirkt zusätzlich vorbeugend gegen eine Verformung der Fahrzeugkarosserie.
  • Durch die Crashbox kann sich zudem zusätzlich der Beitrag für die Teil- oder Vollkasko-Versicherung reduzieren.

Crashbox mildert Folgen eines Aufpralls

Dadurch wird bei einem Auffahrunfall Bewegungsenergie abgefangen. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass eine Crashbox eine Aufprallgeschwindigkeit von ca. 15 km/h komplett auffangen kann.

Crashbox auch im Kleinwagen sinnvoll

Auch bei einem Aufprall mit höherer Geschwindigkeit ist die Crashbox in der Lage, den Schaden geringer zu halten, und gar einer kompletten Verformung des Fahrzeugrahmens in einem bestimmten Maße vorzubeugen. In der Anfangszeit der Crashbox wurde diese meist nur in Wagen der Oberklasse verbaut, jedoch haben die Hersteller im Laufe der Jahre schnell erkannt, dass der Einsatz und Verbau der Crashbox gerade für Kleinwagen sehr sinnvoll ist.

Vorteile bei der Versicherung möglich

Beim Autokauf auf die Crashbox zu achten ist nicht nur ein Sicherheitsaspekt, auch finanziell kann sich dies lohnen. Verschiedenste Versicherer bieten niedrigere Beiträge, zum Beispiel in der Teilkasko oder Vollkasko an. Komplette Sicherheit gibt es leider nie, ein Aufprall bleibt ein Aufprall, aber mit der Crashbox kann der Schaden teilweise deutlich minimiert werden.