Solaranlagen ohne Einspeisevergütung weiterbetreiben?

19.08.2020 | 10:20

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Anfang des kommenden Jahres fallen die ersten Photovoltaikanlagen aus der Förderung im Rahmen des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Die Initiative Elektro+ bietet nun die Fachinformation „Post-EEG-Anlagen“ als Orientierungshilfe für den Weiterbetrieb der Anlagen an.

Ab dem 1. Januar 2021 erhalten die ersten Photovoltaik-Anlagen, die eine feste Einspeisevergütung im Rahmen des EEG erhalten haben, diese Zahlungen nicht mehr. In den kommenden Jahren werden viele weitere PV-Anlagen folgen. Die gesetzliche Grundlage für die Einspeisung ab nächstem Jahr wird aller Voraussicht nach gegen Ende des Jahres gelegt. Die Fachinformation „Post-EEG-Anlagen“ soll PV-Anlagenbetreibern schon heute eine erste Orientierungshilfe bieten.

Altanlagen nicht fit für Eigenverbrauch

Die betroffenen PV-Anlagen, die bereits vor 20 Jahren ans Netz gingen, wurden nicht für den Eigenverbrauch ausgelegt. Dennoch ist ihre Einbindung in die elektrische Gebäudeinstallation und die damit verbundene Eigenstromnutzung prinzipiell möglich.