So unterbinden Sie personalisierte Handy-Werbung

16.07.2015 | 08:18

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Düsseldorf/Berlin - Personalisierte Werbeanzeigen sind ein gutes Geschäft. Besonders Smartphones sind beliebt in der Werbeindustrie, denn sie ermöglichen es, passende Anzeigen in Apps zu schalten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät Nutzern, die personenbezogene Werbung nicht möchten, ihre Einstellungen zu ändern.

Android-Nutzer können das wie folgt machen: „Einstellungen/Konten/Google/Datenschutz/Anzeigen“ und dann das Häkchen hinter „Interessenbezogene Anzeigen deaktivieren“ setzen. Für iOS-Nutzer geht es ähnlich. In den Einstellungen „Datenschutz/Werbung“ das „Kein Ad-Tracking“ aktivieren.

Als Anker für jegliche Werbung auf den mobilen Geräten dienen grundsätzlich spezielle Identifikationsnummern. Bei Android heißt diese ans Google-Konto gebundene Nummer Werbe-ID und bei Apple Ad-ID.

Die IDs lassen sich weder unterdrücken noch löschen, aber immerhin ändern. Und das sollte man in regelmäßigen Abständen tun, um eine Profilbildung auf Seiten der Werbetreibenden zu erschweren. Bei Androiden tippt man dazu auf die Schaltfläche "Werbe-ID zurückzusetzen" und bei iPhones und iPads auf "Ad-ID zurücksetzen". Dann wird jeweils zufällig eine neue ID generiert.