Die Autos der Punktesünder: Drei Audi-Modelle liegen vorn

07.09.2021 | 08:51

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg. Audi- und Porsche-Fahrer sind forsch unterwegs. Das zeigt eine Auswertung der Kfz-Versicherungsabschlüsse beim Vergleichsportal Verivox. An der Spitze der Autos mit dem höchsten Anteil an Punktesammlern stehen drei Audi-Modelle. Im Marken-Ranking haben die Sportwagen aus Zuffenhausen am häufigsten Fahrer mit Punktekonto.

Fünf Audi-Modelle unter den Top10

Ganz vorn sind der Audi Q5 und der Audi A5. Bei beiden Modellen liegt der Anteil der Punktesünder 70 Prozent über dem Durchschnitt aller Modelle. Danach folgt der Audi A1. Unter den Top10 rangieren mit dem Audi A6 (Platz 5) und dem Audi TT (Platz 9) zwei weitere Modelle aus Ingolstadt.

Platz
Modell
Häufigkeit (Index 100 = Durchschnitt)
1 Audi Q5 170
2 Audi A5 170
3 Audi A1 164
4 Mercedes-Benz CLA 164
5 Audi A6 163
6 Skoda Superb 148
7 Volvo XC60 144
8 VW Touareg 144
9 Audi TT 141
10 VW Passat 138

Vor dem Abschluss einer Kfz-Versicherung müssen Kundinnen und Kunden angeben, ob sie Punkte in Flensburg haben. Für die Analyse wurden die 100 Automodelle und 30 Automarken ausgewertet, die am häufigsten über Verivox versichert werden. Bei den Automarken steht Porsche deutlich an der Spitze – gefolgt von Audi und Jeep.

B-Klasse hat besonders brave Fahrer

Den niedrigsten Anteil an Punktesündern gibt es unter den Fahrern der B-Klasse von Mercedes. Das ist übrigens auch das Automodell mit den ältesten Autofahrern unter den Verivox-Kunden. B-Klasse-Fahrer haben nur halb so häufig Flensburg-Punkte wie die Kfz-Versicherten im Gesamtschnitt.

Die zurückhaltenden Fahrer sind ansonsten oft in Kleinwagen unterwegs. Unter den Modellen mit dem geringsten Anteil an Einträgen im Fahreignungsregister folgen Citroen C1 und Smart Forfour. Bei den Automarken sitzen in den Fahrzeugen von Suzuki, Toyota und Dacia am seltensten Verkehrssünder mit Punktekonto hinter dem Lenkrad.

Immer bei der Wahrheit bleiben

Die Frage, ob ein Autofahrer Punkte in Flensburg hat, kann in einigen Fällen den Preis der Kfz-Versicherung beeinflussen. „Autofahrer sollten deshalb beim Versicherungsabschluss unbedingt korrekte Angaben zu ihren Punkten machen“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. „Wer beim Abschluss schwindelt, riskiert im Schadensfall eine Strafzahlung.“

Methodik

Untersucht wurden die 100 Pkw-Modelle und 30 Automarken mit den meisten Versicherungsabschlüssen über Verivox in den vergangenen 24 Monaten. In die Analyse flossen überwiegend privat genutzte Fahrzeuge ein. Wer Autoversicherungen vergleicht, macht dabei auch Angaben zu den bestehenden Punkten in Flensburg. Diese Angaben hat Verivox anonymisiert ausgewertet.

Pressematerial zum Download