Viele körperlich eingeschränkte Menschen wünschen sich, zu Hause mobil und unabhängig zu sein. Dabei zählt das Treppensteigen zu den größten Herausforderungen. Um Treppen zu überwinden, benötigen Menschen im Alter in ihren eigenen vier Wänden häufig Unterstützung. Ein hochwertiger Treppenlift erleichtert Betroffenen den Alltag und sorgt gleichzeitig dafür, dass diese ein Stück Selbstständigkeit zurück gewinnen. Die Auswahl des passenden Treppenlifts sollte davon abhängen, wie beweglich der Betroffene in den kommenden Jahren ist. Nur dann sorgt der Lift auch langfristig für Entlastung.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Varianten von Treppenliften
  3. Montage
  4. Treppenlift mieten
  5. Gebrauchte Treppenlifte
  6. Zuschüsse zum Kauf eines Treppenlifts
  7. Treppenlift finanzieren
  8. Pflegezusatzversicherung: Vergleich der Tarife

Das Wichtigste in Kürze

  • Wer sich für den Kauf eines Treppenlifts entscheidet, kann verschiedene Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen.
  • Der Erwerb eines Treppenlifts ist mit einer hohen finanziellen Belastung verbunden, weshalb es Sinn machen kann einen Treppenlifte zu mieten.
  • In der Regel schließt ein Installateur den Einbau des Treppenlifts samt Schienensystem nach ungefähr einem Tag ab.

Varianten von Treppenliften

Der Sitzlift zählt zu den gängigsten Modellen und besitzt Arm- und Rücklehnen. Diese bieten zusätzlichen Komfort. Ein Sitzlift lässt sich sowohl an geraden als auch an gewendelten Treppen schnell und einfach montieren und ist vor allem für Nutzer empfehlenswert, die sich ohne Probleme eigenständig auf den Lift setzen können. Wer lediglich beim Treppensteigen Schwierigkeiten hat, aber ansonsten beschwerdefrei steht, für den kommt ein Stehlift in Frage.

Rollstuhlfahrer sind dagegen auf einen Plattformlift angewiesen. Dieser besteht aus einer Auffahrrampe und einer Transportplattform. Plattformlifte bieten häufig die Möglichkeit, einen zusätzlichen klappbaren Sitz zu montieren, wodurch auch Nichtrollstuhlfahrer von diesem Modell befördert werden können. Für Rollstuhlfahrer eignen sich außerdem Hebe- und Deckenlifte. Diese beiden Modelle besitzen den Vorteil, dass Nutzer nicht in jedem Stockwerk einen separaten Rollstuhl benötigen.

Montage

Wer einen Treppenlift kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld ausführlich beraten lassen. Zunächst übernimmt der Fachberater vor Ort die Vermessung der Treppe und testet die Belastbarkeit und den Zustand der entsprechenden Wand. Anschließend lässt sich am Computer mit diesen ermittelten Daten und den individuellen Bedürfnissen des Kunden der Lift planen. Die Dauer der Montage hängt dann von der Treppenart und der Anzahl der Stockwerke ab. In der Regel schließt ein Installateur den Einbau des Treppenlifts samt Schienensystem nach ungefähr einem Tag ab.

Treppenlift mieten

Der Erwerb eines Treppenlifts ist mit einer hohen finanziellen Belastung verbunden, weshalb viele Hersteller die Möglichkeit anbieten, Treppenlifte zu mieten. Von dieser Anschaffungsvariante profitieren vor allem Betroffene, die den Lift nur für einen bestimmten Zeitraum benötigen. Die Mietkosten orientieren sich – wie beim Kauf – am gewünschten Liftmodell sowie an den individuellen Anforderungen des Kunden. So sind Treppenlifte, die nur über eine Etage und eine gerade Treppe führen, deutlich günstiger als Lifte, die über mehrere Etagen und gewendelte Treppen führen. Aus diesem Grund sollten Kunden im Vorfeld kalkulieren, ob die Miete eines Treppenlifts auf Dauer wirklich günstiger ist als der Kauf.

Gebrauchte Treppenlifte

Eine weitere kostengünstige Alternative ist der Kauf eines gebrauchten Treppenlifts. Viele Fachhändler bieten eine große Auswahl an gebrauchten Modellen an. Potenzielle Kunden sollten bei diesen Angeboten vor allem darauf achten, dass der Lift technisch einwandfrei ist und noch mindestens ein Jahr Gewährleistung hat. Zudem ist der Kauf eines neuen Schienensystems unvermeidlich, da dieses den Treppenmaßen entsprechen muss.

Zuschüsse zum Kauf eines Treppenlifts

Wer sich für den Kauf eines Treppenlifts entscheidet, kann verschiedene Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen. So gewähren einige Pflegeversicherungen ab bestimmten Pflegegraden einen Zuschuss zum Treppenlift von bis zu 4.000 Euro. Wenn mehrere Pflegebedürftige zusammen wohnen, kann sich die Förderung für einen Treppenlift auf bis zu 16.000 Euro erhöhen (alle Zahlen Stand 2017). Verbraucher sollten unbedingt vor Baubeginn den Antrag auf „Zuschuss zur Verbesserung des häuslichen Wohnumfelds“ stellen. Außerdem empfiehlt es sich, mehrere Wohnungsanpassungen parallel durchführen zu lassen, da die Versicherungen diesen Zuschuss nur einmalig gewähren.

Treppenlift finanzieren

Ob neu oder gebraucht – für den Treppenlift an sich sowie für die Montage kommt Einiges an Kosten zusammen. Mit dem Modernisierungskredit-Vergleich bei Verivox können Interessenten eine günstige Finanzierung finden. Senioren finden Tipps für die Kreditaufnahme und die Nutzung des Online-Vergleichs unter Kredit für Rentner.

Das passende Angebot finden

Da die Bedürfnisse der Kunden sehr unterschiedlich sind, existieren dementsprechend zahlreiche Angebote von verschiedenen Treppenliftfirmen. Dabei stellt sich vor dem Vergleich zunächst die Frage, welches Modell am ehesten den persönlichen Anforderungen des Nutzers entspricht. Ob es nun ein Sitzlift, Rollstuhllift oder Hublift sein soll zunächst sollten viele Angebote innerhalb dieser Produktgruppen miteinander verglichen werden um Geld zu sparen.

Pflegezusatzversicherung: Vergleich der Tarife

Pflegezusatzversicherung

  • Schneller Marktüberblick
  • Beratung durch Experten
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler – Erstinformation