Smartphone im Winter: Mit den richtigen Handschuhen alles im Griff

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Wer im Winter mit gewöhnlichen Handschuhen zum Smartphone greift, kommt nicht weit. Der Touchscreen reagiert nicht auf die Berührung. Die Alternative sind kalte Hände – oder aber Spezialhandschuhe, mit denen Smartphones bedient werden können.

Das Verivox-Telekommunikationsteam wollte diese Smartphone-Handschuhe einmal selbst unter die Lupe nehmen. Auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt wurden einige Modelle getestet. Lesen Sie, worauf es ankommt und welche Modelle punkten konnten!

Wie funktionieren Smartphone-Handschuhe eigentlich?

Smartphone-Touchscreens reagieren auf die Oberfläche der menschlichen Haut. Diese verfügt über eine natürliche Leitfähigkeit. Gewöhnliche Handschuhe unterbrechen daher die Leitfähigkeit der Finger auf dem Touchscreen. Spezielle Smartphone-Handschuhe sind dagegen mit leitenden Materialien ausgestattet, die die Impulse des Fingers auf Touchscreens übertragen. Bei dem Leitmaterial kann es sich zum Beispiel um einen eingearbeiteten Silberfaden oder um eine elektrisch leitfähige Beschichtung des Handschuhs handeln.

Diverse Modelle, unterschiedliche Verarbeitung

Schon beim Bestellen der Smartphone-Handschuhe im Internet fällt unseren Testern auf: Die Auswahl ist riesig, es gibt Modelle für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Die Materialien reichen über Wolle und Strick bis zu Leder oder Mischungen mit Kunstmaterialien wie Polyester. Entsprechend differenzieren die Preise: Günstige Modelle gibt es bereits für unter 5 Euro, hochpreisige Handschuhe liegen bei bis zu 70 Euro. Die Smartphone-Handschuhe sind zum Beispiel bei Online-Händlern problemlos zu erwerben.

Je nach Modell ist das leitfähige Material nur in einzelnen Handschuh-Fingerspitzen – typischerweise an Daumen und Zeigefinger – oder gleich an allen Fingern bzw. dem kompletten Handschuh verarbeitet. Die Hersteller arbeiten entweder mit speziellen Applikationen, oder sie beschichten die Modelle an den Fingerkuppen bzw. weben dort die erwähnten Fäden ein. Je nach Handschuh-Material ist die Bearbeitung erst nach genauem Hinsehen sichtbar.

Wie praktikabel sind Smartphone-Handschuhe?

Die Tester von Verivox hatten bei keinem der Modelle Probleme, mit den Handschuhen das Smartphone anzuschalten oder ein Telefonat zu führen. Schwieriger wurde es bei der Detailarbeit: Das Schreiben von Textnachrichten bedeutete für alle Tester und jedes Handschuhmodell eine Herausforderung. Gerade das flüssige Tippen mit dem Daumen war kaum möglich – Daumenschreiber sollten das vor einer Anschaffung bedenken. Darüber hinaus hilft folgender Tipp: Einfach das Smartphone quer halten – dann werden die Tasten größer und können leichter bedient werden.

Die richtige Größe ist das Wichtigste

Die richtige Größe der Handschuhe ist entscheidend: Gerade an den Fingerspitzen sollten die Handschuhe richtig gut sitzen, da nur so der Druckpunkt genau getroffen wird. Je besser die Handschuhe passen, desto präziser wird die Bewegung des Fingers auf dem Touchscreen umgesetzt! Auch sehr dicke Handschuhe sind daher leider etwas schwieriger für feinmotorische Funktionen. Nutzer sollten daher die Möglichkeit nutzen, die Handschuhe im Laden anzuprobieren und an ihrem Smartphone zu testen.

Der Preis ist nicht entscheidend

Im Verivox-Test fiel auf, dass der Preis nicht unbedingt entscheidend für die Funktionalität ist: Das günstigste No-Name-Modell schnitt erstaunlich gut ab und konnte leicht mit den teuren Lederhandschuhen mithalten. Ist das leitende Material dekorativ verarbeitet – wie im unserem Test als Applikation in Herzform – erschwert das eher die Bedienbarkeit. Es ist also ratsam, eher auf Funktionalität als auf modische Extras zu setzen.

Unser Fazit

Die Smartphone-Handschuhe sind im Winter eine echte Alternative zu kalten Händen – zumal der Smartphone-Touchscreen auch nicht mehr richtig reagiert, wenn die Finger zu kalt sind. Übrigens gibt es einzelne Smartphone-Modelle, die sich mit normalen Handschuhen bedienen lassen oder bei denen eine höhere Berührungsempfindlichkeit eingestellt werden kann. Eine weitere Option ist die Nutzung spezieller Smartphone-Stifte, mit denen Touchscreens bedient werden können.