Zinsentwicklung 2018: Kreditnehmer sparen 671 Millionen Euro

Heidelberg. Die anhaltende Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank wird gerade in Deutschland häufig kritisiert. Doch auch hier profitieren viele Verbraucher von den sehr niedrigen Zinsen. Berechnungen der Tarifexperten von Verivox zeigen: Allein durch die Zinsentwicklung des vergangenen Jahres sparten Ratenkreditnehmer 671 Millionen Euro.

18.02.2019

Bild: Paar am Laptop Bild: ©pixdeluxe/iStock.com / Text: Verivox

Kreditzinsen setzten die Talfahrt fort

Auch 2018 sind die Zinsen für Ratenkredite kontinuierlich weiter gesunken. Die durchschnittlichen Kreditzinsen waren in jedem Monat niedriger als im jeweiligen Vorjahresmonat. Zu diesem Ergebnis kommt eine Verivox-Analyse von rund 300 Banken und Sparkassen, der größten tagesaktuellen Datenbank für Ratenkreditkonditionen in Deutschland.

Hochgerechnet auf das gesamte Kreditvolumen in Deutschland bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 49 Monaten ergibt sich für deutsche Kreditnehmer eine Gesamtersparnis von 671 Millionen Euro – allein durch die Zinsentwicklung des vergangenen Jahres.

Kreditnehmer sind die Gewinner der Niedrigzinsphase

„Kreditnehmer sind die großen Gewinner der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank“, sagt Oliver Maier, Geschäftsführer der Verivox Finanzvergleich GmbH.

Auch die Verbraucher selbst haben einen Anteil an günstigen Zinsen. Wer vor dem Vertragsschluss Konditionen vergleicht und seinen Kredit bei einem günstigen Anbieter abschließt, fördert damit automatisch den Wettbewerb unter den Banken. „Laut Bundesbank-Umfragen trägt der intensive Wettbewerb erheblich dazu bei, dass sich Banken bei den Margen zurückhalten und ihre Kreditzinsen im Zaum halten“, sagt Oliver Maier.

3,66 Milliarden Euro Sparpotenzial durch Kreditvergleich

Wie sehr sich der Vergleich lohnt, verdeutlicht eine weitere Hochrechnung: Im Schnitt sparen Verbraucher mit einem Kreditvergleich bei Verivox 35 Prozent Zinsen im Vergleich zum deutschen Durchschnittszins. Hätten 2018 alle Kreditnehmer ihre Darlehen zu günstigen Konditionen abgeschlossen, müssten Sie insgesamt 3,66 Milliarden Euro weniger Zinsen zahlen.

Auch jeder einzelne Kreditnehmer profitiert vom Vergleich. Im Dezember 2018 lag der Durchschnittszins der von Verivox ausgewerteten Banken bei 4,66 Prozent. Bei Top-Banken erhalten zwei Drittel aller Kunden einen Effektivzins von 2,92 Prozent oder günstiger. Für ein Darlehen von 10.000 Euro mit durchschnittlicher Laufzeit zahlen Verbraucher hier 368 Euro weniger als für einen Ratenkredit zum Durchschnittszins.

Bessere Zinsen dank zweitem Kreditnehmer

„Wer den Kredit gemeinsam mit einer zweiten Person abschließt, kann den Zinssatz weiter verbessern“, empfiehlt Oliver Maier. „Beide Antragsteller haften gesamtschuldnerisch für das Darlehen. Sofern beide Personen Einkommen beziehen, verbessert sich durch den gemeinsamen Kreditantrag die Bonität. Aus Sicht der Bank sinkt das Kreditausfallrisiko und sie kann einen besseren Zinssatz anbieten.“ Im Schnitt müssen Paare, die zu zweit ein Darlehen aufnehmen, rund 11 Prozent weniger Zinsen zahlen als Antragsteller, die ihren Kredit allein aufnehmen.

Methodik

Grundlage der Berechnung ist der durchschnittliche effektive Zwei-Drittel-Zins aller Banken und Sparkassen, deren Kreditkonditionen Verivox auswerten kann. Der Zwei-Drittel-Zins ist eine Pflichtangabe der Banken, um Kreditkonditionen einfacher vergleichbar zu machen. Zwei Drittel aller Kunden erhalten diesen oder einen günstigeren Zinssatz.

Weitere Informationen

© 2019 – Richtig sparen mit VERIVOX, den Tarifexperten. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. VERIVOX verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.