Verivox mißt die Netzverfügbarkeit der Call-by-Call-Anbieter

29.06.2000 | 10:56

Heidelberg – Nicht selten passiert es beim Vorwählen einer Nummer im Call-by-Call-Verfahren, daß man auf ein Besetztzeichen trifft, weil das Netz des Anbieters überlastet ist. Das ist ärgerlich und führt oft zu unnötig langen Wartezeiten.

Um die Wahrscheinlichkeit einer besetzten Leitung zu reduzieren, testet Verivox (www.verivox.de) seit kurzem die Verfügbarkeit aller Call-by-Call-Anbieter. Unter http://www.verivox.de/NetzTest.asp findet sich zu allen Anbietern des Call-by-Call-Verfahrens ohne Anmeldung je eine Grafik, die die Verfügbarkeit des Netzes in Abhängigkeit zur Tageszeit darstellt.

Rund um die Uhr werden mittels eines automatisierten Verfahrens täglich rund 3000 Anrufe zu über 50 Zielen in Deutschland, den vier Mobilfunknetzen und zehn Ländern auf der ganzen Welt getätigt. Dabei wird sichergestellt, daß die angerufenen Nummern zu keiner Zeit besetzt sind. Das Ergebnis auf der Website setzt sich dann aus den Ergebnissen der letzten Tage und den jüngsten Messdaten zusammen. So werden auch aktuelle Netzprobleme sichtbar.

Zur Zeit testet Verivox nur die Verfügbarkeit der Call-by-Call-Tarife ohne Anmeldung. In Zukunft sollen auch Anbieter berücksichtigt werden, für deren Tarife eine Anmeldung notwendig ist.