Kfz-Versicherungstest: Autofahrer erhalten heute mehr Leistung

20.09.2018 | 09:50

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg. Die Kfz-Versicherer verbessern ihre Leistungen. Was früher ein Highlight war, entwickelt sich zum Standard. Der Verivox-Vergleichstest von 426 Versicherungstarifen zeigt, welche Leistungen Verbraucher von ihrem Anbieter erwarten können. Zur vollständigen Auswertung: https://www./kfz-versicherung/tarifnoten/

Grobe Fahrlässigkeit: Teure Lücke nur noch selten

Ist ein Unfall grob fahrlässig verschuldet – etwa durch das Überfahren einer roten Ampel –, zahlt die Kaskoversicherung nur dann den kompletten Schaden, wenn der Tarif eine Zusatzklausel enthält. 88 Prozent bieten diesen Schutz bei grober Fahrlässigkeit. 8 Prozent schließen grobe Fahrlässigkeit gar nicht ein und 4 Prozent machen Ausnahmen. „Wir empfehlen die Zusatzklausel allen, die ihr Auto mit Kaskoschutz versichern“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH.

Neuwertentschädigung: Volle Leistung in der Vollkasko?

Viele Erstbesitzer eines Wagens wollen bei einem Diebstahl oder Totalschaden lieber den Neuwert als den Teilwert erhalten. Die Versicherer haben diesen Trend erkannt und versichern Autos immer länger zum Neuwert – bei drei Vierteln aller Tarife für eine Dauer von 12 Monaten oder länger. „Waren Fristen über 12 Monate vor 10 Jahren noch die Ausnahme, ist heute bei jedem dritten Tarif die Frist auf 24 Monate erhöht. Dazu müssen die Autofahrer in der Regel zu einem leistungsstarken Komforttarif greifen“, erklärt Wolfgang Schütz.

Kfz-Haftpflicht: Versicherungssummen über 12 Millionen Euro sind Standard

Wer einen Unfall mit Personenschaden verursacht, der kann mit Forderungen in Millionenhöhe konfrontiert sein. Bei 81 Prozent der Tarife liegt die Versicherungssumme höher als 12 Millionen Euro je geschädigter Person. Knapp 12 Prozent der Tarife deckeln die Summe bei 12 Millionen, etwa 8 Prozent bei 8 Millionen.

Wer im Urlaub im europäischen Ausland mit dem Mietwagen fährt, kann sich mit der Mallorca-Police auf den Schutz der heimischen Versicherung verlassen. Diese Leistung ist bei 85 Prozent der Tarife eingeschlossen. Bei rund 11 Prozent jener Tarife liegt die Deckungssumme allerdings bei einer Pauschale von etwa einer Million Euro.

Tarifnoten machen Versicherungsleistung transparent

Um Leistungen transparent zu machen, vergibt das Verbraucherportal Verivox in seinem Tariftest Noten. Alle 426 Kfz-Versicherungstarife wurden nach 23 Kriterien aus den Bereichen Haftpflicht, Vollkasko, Teilkasko und Service untersucht, die in die Tarifnoten einfließen. 44 Tarife erhalten die beste Tarifnote 1,0 in der Kaskoauswertung.

„Tariftests sorgen für Transparenz und dafür, dass die Versicherer bei den Leistungen weiter nachbessern. So bleiben sie im harten Kampf um die Kunden marktfähig und Autofahrer sind umfassender geschützt“, sagt Wolfgang Schütz.