Heizkosten: Große Preisunterschiede zwischen Erdgas und Heizöl

12.04.2013 | 09:54

Heidelberg - Der vergangene Winter wird tiefe Spuren auf den kommenden Nebenkostenabrechnungen hinterlassen. Für die Heizperiode 2012/2013 mussten rund 11 Prozent mehr Energie aufgewendet werden als im Vorjahr. Ein Durchschnittshaushalt mit Gasheizung hat Heizkosten von rund 1.174 Euro. Wird Heizöl verwendet, liegen die Kosten bei rund 1.590 Euro.

„Der Winter 2012/2013 lässt sich mit Blick auf die Temperaturen mit den Heizperioden der Jahre 2009/2010 und 2010/2011 vergleichen. Durch die steigenden Preise für Erdgas und Heizöl werden die Haushalte aber deutlich stärker belastet“, sagt Jan Lengerke, Mitglied der Geschäftsführung bei Verivox.

Heizöl seit drei Jahren deutlich teurer als Erdgas

Die Preisunterschiede zwischen Erdgas und Heizöl haben sich in den letzten drei Jahren deutlich verschärft. Der Preisunterschied für die gleiche Energiemenge (17.959 kWh) liegt für die vergangene Heizperiode bei 416 Euro.

Der Grund für die starken Preisunterschiede ist, dass die Heizölkosten stärker an die hohen Rohölpreise gekoppelt sind als die Gaspreise. In der nächsten Heizperiode ist jedoch auch mit höheren Gaspreisen zu rechnen.

„Die Erdgasspeicher in Deutschland sind stark geleert und der lange Winter hat den Gasverbrauch europaweit in die Höhe getrieben“, erläutert Lengerke. „Daher empfehlen wir allen Verbrauchern mit Gasheizung, jetzt einen Gastarif mit einjähriger Preisgarantie zu wählen. Das gibt Preissicherheit für den kommenden Winter.“

Mit dem Gaspreisvergleich von Verivox lässt sich schnell und einfach ermitteln, welche Angebote in Frage kommen. Verivox empfiehlt ausschließlich faire Gastarife. Um die Kündigung kümmert sich der neue Anbieter, eine Unterbrechung der Versorgung durch den Wechsel ist gesetzlich ausgeschlossen.

Methodik

Für die Berechnung der Temperaturunterschiede wurden die Gradtagszahlen des Deutschen Wetterdienstes herangezogen. Die Gaspreise entsprechen dem Verivox-Verbraucherpreisindex Gas. Die Heizölpreise wurden vom Statistischen Bundesamt übernommen. Der Musterhaushalt entspricht einer drei- bis vierköpfigen Familie in einem freistehenden Einfamilienhaus und einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh (Basisjahr 2011).