Konnten sich Verbraucher in den 90ern viel mehr Benzin leisten?

Verivox | 04.02.2016
Bild: Autofahrer mit Münzgeld betankt Auto ©Necip Yanmaz/iStock.com

Heidelberg - Zu Beginn der Neunzigerjahre war Benzin deutlich günstiger als heute. Wie viel mehr Sprit konnten sich Verbraucher damals wirklich leisten? Werden die Lohnsteigerungen berücksichtigt, zeitgt sich: Der Anstieg bei Superbenzin beträgt nur 8,5 Prozent von 1991 bis 2015.


Literpreis fast verdoppelt – auch Löhne um drei Viertel gestiegen

Der Preis an der Zapfsäule hat sich fast verdoppelt: Lag der Liter Superbenzin 1991 bei 0,74 Euro, kostete er 2015 im Schnitt 1,40 Euro. Parallel dazu kletterten die Nettostundenlöhne – von 9,39 auf 16,51 Euro.

Wie stark sich Benzinpreis und Lohnentwicklung tatsächlich auf die Autofahrer auswirkten, zeigt eine Hochrechnung für eine Tankfüllung von 60 Litern. 1991 musste ein Arbeitnehmer durchschnittlich 4:42 Stunden dafür arbeiten, im vergangenen Jahr waren es 5:06 Stunden. Im Hinblick auf die Kaufkraft stieg der Benzinpreis also um 8,5 Prozent. Dabei profitierten die Autofahrer 2015 von Preisen, die gegenüber den letzten Jahren deutlich gesunken waren.

Grafik: 4 Stunden Arbeit – 1998 reicht das Benzin von Berlin bis Kitzbühel, 2012 nur bis hinter Nürnberg

1998 war die Kaufkraft für Benzin am höchsten, 2012 am niedrigsten. Die Grafik veranschaulicht das am Beispiel eines Winterurlaubers. Die Frage: Wie weit wäre er mit dem verdienten Sprit von einem halben Arbeitstag (vier Stunden) gekommen? Unser Testfahrer fährt in Berlin los, sein Auto verbraucht 8 Liter auf 100 Kilometer.

Im besten Jahr – 1998 – hätte er es von Berlin bis nach Kitzbühel in Österreich geschafft. Im vergangenen Jahr hätte das Benzin nur bis in den Bayerischen Wald gereicht. Und 2012 wäre das Auto zwischen Nürnberg und Ingolstadt auf der Autobahn liegen geblieben.

Wer günstig tankt, kommt weiter

Wenn Autofahrer Benzinpreise vergleichen, sparen sie beim Tanken. Oft lohnt sich der Weg zur günstigeren Tankstelle – umso mehr nach Feierabend: Denn zwischen 17 und 19 Uhr ist der Benzinpreis in der Regel am niedrigsten. Im Benzinpreisvergleich von Verivox finden Verbraucher nicht nur die günstigste Tankstelle im Umkreis. Mit dem integrierten Routenplaner finden sie auch gleich den Weg dahin.

Infografik Kaufkraft Benzin



Weitere Nachrichten vom 04.02.2016

Kostenlose Beratung
0800 723 454 6
Mo-Fr 8-22 Uhr
Sa-So 9-22 Uhr

Ratenkredite Vergleichen

Euro

Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
MeinVerivox
  • Benachrichtigungen verwalten
  • Wechselaufträge verfolgen
  • Verivox weiterempfehlen
© 2016 – Das unabhängige Verbraucherportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.