Rente mit 63: Arbeitgeber sehen Fachkräftemangel

Berlin - Nach Ansicht der Arbeitgeber hat der Run auf die abschlagsfreie Rente mit 63 Folgen. So hat es der Mangel an Fachkräften in der letzten Zeit deutlich verschärft. "Fast 700 000 Versicherte haben inzwischen die neue abschlagsfreie Rente ab 63 in Anspruch genommen. Das hat für Betriebe und Beitragszahler schmerzhafte Folgen", sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Es fehle den Betrieben an wichtigem Fachpersonal und es müssen Milliarden aufgebracht werden, um die abschlagsfreie Rente ab 63 zu finanzieren.

Nachrichten / Vorsorgeversicherungen

Bild: Rente Bild: ©vege/fotolia.com / Text: dpa-AFX

Laut aktuellen Zahlen der Deutschen Rentenversicherung Bund, die dem RND vorliegen, haben bis Februar dieses Jahres rund 723 000 Arbeitnehmer einen Antrag auf abschlagsfreie Rente mit 63 gestellt. Der allergrößte Teil dieser Anträge wurde bewilligt, insgesamt rund 687 000. Seit Sommer 2014 haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, nach 45 Beitragsjahren mit 63 abschlagsfrei in den Ruhestand zu wechseln.

Nachrichten zum Thema

© 2017 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.