Inflationserwartungen im Euroraum weiter gefallen

dpa-AFX | 22.01.2016
Bild: Rechenschieber aus Holz ©ra-photos /iStock.com

Frankfurt - Wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag mitteilte, fällt die von Finanzprofis erwartete Teuerung für dieses und kommendes Jahr geringer aus als vor drei Monaten. 2016 dürften die Verbraucherpreise demnach um 0,7 Prozent steigen, nach bisher erwarteten 1,0 Prozent. 2017 wird eine Inflation von 1,4 (bisher 1,5) Prozent erwartet.


Für 2018 erwarten die befragten Finanzexperten im Mittel eine Inflationsrate von 1,6 Prozent. Längerfristig wird mit einer Inflation von 1,8 (bisher 1,9) Prozent gerechnet. Zumindest dieser Wert liegt in der Nähe des Zielwerts der EZB, die mittelfristig eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent anpeilt. In diesem Bereich sieht sie Preisstabilität als gewährleistet an. Allerdings liegt die tatsächliche Inflation seit mehreren Jahren deutlich tiefer.

Die geringeren Inflationserwartungen spiegelten im Wesentlichen die Ölpreisentwicklung wider, kommentierte die EZB. Seit Mitte 2014 sind die Ölpreise um 75 Prozent gefallen. Die Befragten erwarteten im Trend jedoch eine steigende Inflation, auch als Folge der anhaltenden Konjunkturerholung und der lockeren Geldpolitik. Der schwächere Euro dürfte ebenso dazu beitragen.

Ihre Wachstumsaussichten beließen die befragten Experten im Wesentlichen unverändert. Das in diesem und den kommenden Jahren erwartete Wachstum zwischen 1,7 und 1,8 Prozent dürfte vor allem durch den privaten Verbrauch und die Investitionen getragen werden, meinen die Befragten. Unterstützend wirkten die lockere Geldpolitik und die geringen Energiepreise. Letztere erhöhten die verfügbaren Einkommen der Haushalte und die Gewinnmargen der Unternehmen.



Weitere Nachrichten vom 22.01.2016

Kostenlose Beratung
0800 723 454 6
Mo-Fr 8-22 Uhr
Sa-So 9-22 Uhr

Ratenkredite Vergleichen

Euro

Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
MeinVerivox
  • Benachrichtigungen verwalten
  • Wechselaufträge verfolgen
  • Verivox weiterempfehlen
© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.