Kinder und Smartphones: Eltern sollten Kostengrenze nennen

dpa/tmn | 20.05.2011
Bild: Geld
Weitere Informationen



gesamtes Archiv
RSS-Feed abonnieren

Berlin - Eltern sollten mit ihren Kindern ganz genau vereinbaren, wie viel sie für die Nutzung ihres Smartphones ausgeben dürfen. Am besten legen sie gemeinsam einen festen monatlichen Betrag fest, empfiehlt die Initiative "Schau hin! Was deine Kinder machen".


Für zunächst kostenlose Spiele müssen oft teure Funktionen nachträglich hinzugekauft werden. Damit die Kosten nicht unbemerkt außer Kontrolle geraten, ist deshalb eine Prepaidkarte ratsam.

Vor allem bei jüngeren Kindern unter 12 Jahren sollten Eltern den Internetzugang über das Handy sperren lassen. Denn sonst landet der Nachwuchs schnell auf Seiten, die nicht kindgerecht sind. Um die Sperre einzurichten, können sich Eltern entweder direkt an ihren Mobilfunkanbieter wenden. Eine andere Möglichkeit sind Kinderhandys, die spezielle Schutzeinstellungen anbieten.



Weitere Nachrichten vom 20.05.2011


 
Surf-Tipps
Kostenlose Beratung
0800 289 289 2
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa 9-15 Uhr

DSL-Preisvergleich

Vorwahl

Geschwindigkeit

Aktionen
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Frank-Schlautier
Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Vergleichsportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife für Strom, Gas, Telefon, DSL, Internet, Handy, mobiles Internet, Tagesgeld, Festgeld, Ratenkredite und Kfz-Versicherungen. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.