Deutsche Telekom prüft Klage gegen Bundesnetzagentur

dapd | 06.12.2010
Bild: Bundesnetzagentur Matthias Kurth
Weitere Informationen



gesamtes Archiv
RSS-Feed abonnieren

München - Angesichts der Preisvorgaben der Bundesnetzagentur zeigt sich die Deutsche Telekom verhalten: "Wir prüfen, ob eine Klage Aussicht auf Erfolg hat", sagte der für Regulierungsfragen zuständige Telekom-Sprecher Philipp Blank gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus".


Die Bundesnetzagentur hatte vergangene Woche verfügt, dass die vier deutschen Netzbetreiber ihren Wettbewerbern künftig für Verbindungen ins eigene Netz nur halb so viel in Rechnung stellen dürfen wie bislang. Statt durchschnittlich knapp 7 Cent sollen die Weiterleitungsgebühren auf rund 3,4 Cent sinken. Solche Vorgaben führten bisher stets dazu, dass Mobilfunker die Gebühren senkten.

Nach "Focus"-Informationen soll Telekom-Chef René Obermann "sehr sauer" über die Entscheidung der Behörde gewesen sein und sie wirtschaftlich "für katastrophal" halten. Ein Telekom-Sprecher erläuterte dem Magazin, der Konzern investiere derzeit Milliarden Euro in IT-Technologie und den Netzaufbau auf dem Land. Da komme eine Preissenkung zum falschen Zeitpunkt.



Weitere Nachrichten vom 06.12.2010


 
Surf-Tipps

Handy-Preisvergleich




Aktionen
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Frank-Schlautier
Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Vergleichsportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife für Strom, Gas, Telefon, DSL, Internet, Handy, mobiles Internet, Tagesgeld, Festgeld, Ratenkredite und Kfz-Versicherungen. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.