Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Smartphones für jeden Geschmack

  • Dual-SIM-Smartphones
  • LTE-Smartphones
  • Android-Smartphones
  • Phablets

Jetzt Smartphone finden!

Aktuelle Handytarife vergleichen

SIM-Karten
  • Flatrates
  • Sim-Only
  • Prepaid
  • Minutenpakete

Handytarife vergleichen

Mobilfunk – unterwegs telefonieren und surfen

Immer und überall am Netz dank Mobilfunk: Wer heute ein modernes Smartphone nutzt, kann damit nicht nur mobil telefonieren, sondern auch im Internet surfen, Filme schauen, Fotos versenden oder Musik hören. Voraussetzungen für die ständige Erreichbarkeit sind neben den mobilen Anwendungen auch die passenden Geräte – und nicht zuletzt die entsprechende Infrastruktur. Letztere bezeichnet man als Handy- oder Mobilfunknetz. Bestehend aus Funkzellen mit Mobilfunkstationen gewährleistet es den modernen Mobilfunk. Die Übertragung der Signale unterteilt sich dabei zum einen in eine Funkverbindung zwischen Mobilfunkgerät und Sendemast, zum anderen in eine kabelgebundene Übertragung zwischen den beiden Netzzugängen, auf die die Gesprächsteilnehmer zugreifen.

Die Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland unterhalten eigene UMTS-, GSM- und im Weiterausbau befindliche LTE-Netze. Die vierte Mobilfunkgeneration LTE (Long Term Evolution) soll hinsichtlich der Übertragungsgeschwindigkeit und Übertragungsstabilität neue Maßstäbe im Mobilfunk setzen. Um den Herausforderungen und dem Bedarf im Bereich Mobilfunk gerecht zu werden, muss auch in Zukunft weiter in die Netz-Infrastruktur investiert werden.

Der Mobilfunkmarkt: Unzählige Tarife im Angebot

Für die Mobilfunk-Nutzung können Verbraucher aus einer Vielzahl unterschiedlicher Tarife wählen. Denn neben den vier Netzbetreibern Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus bringen auch viele andere Anbieter ihre Tarife auf den Mobilfunkmarkt. Wer diese Auswahl optimal für sich nutzen möchte, prüft zunächst das eigene Nutzerverhalten, um dann das passende Angebot für den individuellen Bedarf auszuwählen.

Unser Mobilfunknetz und seine Herausforderungen

Je nach Nutzertyp und Anzahl der benötigten Gesprächsminuten eignen sich eher Pauschaltarife, Minutentarife oder eben Guthabenkarten. Im Mobilfunk-Bereich gibt es immer mehr Flatrate-Angebote, bei denen nicht mehr auf die Gesprächsdauer geachtet werden muss. In der Regel enthalten diese Angebote auch ein ausreichendes Datenvolumen für mobiles Surfen im Internet. Die Flatrate-Angebote sind bequem, aber nicht immer die beste Wahl. Wer beispielsweise sehr wenig telefoniert, fährt mit einem Prepaid-Tarif deutlich günstiger. Auch die Geschwindigkeit des gewünschten Netzes kann zur Auswahl des Mobilfunktarifs bestimmt werden – ebenso wie Verträge mit Musik-Flatrate oder mehreren Sim-Karten. Sehr nützlich bei der Analyse des eigenen Nutzungsverhaltens ist ein Blick in die letzte Handyrechnung.

Die Hardware bestimmt den Mobilfunktarif

Die Auswahl des Mobiltelefons sollte in die Entscheidung für einen Mobilfunk-Vertrag oder ein Prepaid-Angebot einfließen. Wird bereits ein Handy genutzt oder legt man keinen Wert auf ein teures Modell, bietet sich ein Prepaid-Tarif, in dem kein vergünstigtes neues Handy enthalten ist, an. Die Tarife der sogenannten Mobilfunk-Discounter wie Bild, Aldi, Fonic, Simyo, Base etc. glänzen in der Zwischenzeit durch Übersichtlichkeit und rechnen sich vor allem für Verbraucher, die im Mobilfunk wenig telefonieren oder deren Telefonverhalten stark schwankt.

Wer viel telefoniert und ein neues Handy haben möchte, sollte sich für einen Mobilfunk-Vertrag mit fester Laufzeit entscheiden. Viele dieser Verträge enthalten subventionierte Hardware, so dass man für eine relativ geringe Anzahlung ein brandneues High-Tech-Gerät bekommen kann.

Allerdings gilt es aufzupassen, dass beim Wunsch-Handy zum günstigen Preis die Kosten nicht durch teure Vertragskonditionen aufgefangen werden. In diesem Fall lohnt es sich, den Effektivpreis zu prüfen, der sowohl alle einmaligen als auch die monatlichen Kosten für Mobilfunkvertrag und Handy berücksichtigt.

Wird das Festnetz zum Auslaufmodell?

Für viele Nutzer löst der Mobilfunk mittlerweile den Festnetzanschluss ab. Das liegt an den vielfach buchbaren Flatrates, die den Mobilfunkvertrag ergänzen und mit denen unter anderem unbegrenzt ins Festnetz telefoniert werden kann. Zudem können Verträge durch eine Zuhause-Option – die sogenannte Homezone – mit Festnetznummer ergänzt werden. Befindet man sich in der Nähe seines Wohnortes, kann man das Handy wie ein normales Festnetztelefon benutzen. Wer keinen Internetanschluss braucht und keine Faxgeräte oder ähnliches zuhause anschließen möchte, kann mit einem solchen Tarif sogar ganz auf den regulären Festnetzanschluss verzichten und komplett auf Mobilfunk setzen.

Die wichtigsten Smartphone-Hersteller

Tablets: Die aktuellen Modelle

Apple iPad Air
  • Apple
  • Samsung
  • HTC
  • Asus
  • Huawei
  • Archos

Tablets auf Verivox.de