Private Rentenversicherung: Vergleichen Sie jetzt!

Die private Rentenversicherung ist inzwischen für jeden unumgänglich. Dass man sich nicht mehr allein auf die staatliche Versorgung im Altersruhestand verlassen sollte, dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Die geburtenschwachen Nachkriegsjahrgänge sorgen für eine immer größere Zahl älterer Menschen in Deutschland, die durch das Rentensystem versorgt werden müssen. Hinzu kommt der Umstand, dass die Menschen durchschnittlich immer älter werden. Es muss also nicht nur eine größere Zahl von Rentnern finanziert werden, diese beziehen ihre Leistungen auch immer länger.

Dass unter diesen Vorzeichen das staatliche Rentensystem, der sogenannte Generationenvertrag, irgendwann in ein Ungleichgewicht gerät, ist nicht schwer vorauszusagen. Seit einigen Jahren sind die Auswirkungen dieses Ungleichgewichts in Deutschland bereits deutlich zu spüren. Die garantierten Renten werden immer niedriger, zudem wird das Eintrittsalter in die staatliche Rente immer weiter angehoben. Längst steht die Rente mit 67 oder gar 70 Jahren bereits auf der politischen Agenda. Es kann also nicht mehr lange dauern, bis die Menschen deutlich länger arbeiten müssen, bevor sie ihre klägliche monatliche Rente erhalten.

Um dieser Entwicklung vorzubeugen, gibt es nur ein Mittel: zusätzlich zur staatlichen Altersvorsorge auch noch durch private Maßnahmen für den eigenen Altersruhestand vorzusorgen. Dies lässt sich beispielsweise durch den Abschluss einer privaten Rentenversicherung erreichen. Die vorteilhaftesten Angebote lassen sich am schnellsten mithilfe eines Vergleichs ermitteln.

Zum Vergleich

Was ist die private Rentenversicherung?

Eine private Rentenversicherung ist grundsätzlich nichts anderes als eine besonders ausgestaltete Form der Lebensversicherung. Diese ist speziell auf die Finanzierung des Altersruhestands des Versicherten zugeschnitten. Dabei basiert die private Rentenversicherung auf dem Modell der sogenannten Erlebensversicherung. Mit dieser Versicherungsform sichert man also nicht seine Hinterbliebenen für den Fall des eigenen Todes ab, sondern man versichert im Gegenteil das Risiko des „zu langen Lebens“. So wird in der Finanzfachsprache das wirtschaftliche Risiko genannt, welches sich aus der Finanzierung des Lebensunterhalts im Alter eines Menschen ergibt.

  • Altersvorsorge

    Altersvorsorge

    Alle Möglichkeiten zur Altersvorsorge vergleichen.

    Altersvorsorge
  • Fondsgebundene Rente

    Fondsgebundene Rente

    Funktionsweise, Steuern und Zusatzmöglichkeiten.

    Fondsgebundene Rente
  • Betriebsrente

    Betriebsrente

    Welche Formen der Betriebsrente gibt es?

    Betriebsrente

Im Gegensatz zur klassischen Lebensversicherung lässt sich eine private Rentenversicherung in der Regel deutlich flexibler gestalten. So lässt sich beispielsweise festlegen, dass der Versicherte zusätzlich zu seinen monatlichen Beitragszahlungen eine oder mehrere Einmalzahlungen vornehmen kann, mit denen zusätzliches Kapital in die Versicherung eingebracht wird. Dies ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn der Versicherte kurz vor dem Rentenalter steht und die Versicherungssumme nicht ausreicht, die gewünschten monatlichen Rentenauszahlungen zu ermöglichen.

Teilweise bieten Versicherungsgesellschaften auch an, eine Rentenversicherung völlig ohne Ansparphase – also die Phase, in der monatliche Beiträge eingezahlt werden – abzuschließen. In diesem Fall nimmt der Versicherte also lediglich eine Einmalzahlung vor, die dann direkt wieder in Form von monatlichen Rentenbeträgen ausgezahlt wird. Hierbei spricht man auch von der „sofort beginnenden Rentenversicherung“. Im Gegensatz dazu steht das vorher beschriebene Modell, welches auch als „aufgeschobene Rentenversicherung“ bezeichnet wird.

Weiterhin hat der Versicherte bei vielen Verträgen zu einer privaten Rentenversicherung die Möglichkeit, zwischen einer Auszahlung der Renten bis zum eigenen Tod oder einer sogenannten Rentengarantiezeit zu wählen. Im erstgenannten Fall erhält der Versicherte die Versicherungsleistung ausschließlich selbst ausgezahlt. Die Leistungspflicht des Versicherers endet dann, wenn der Versicherte verstirbt. Da viele Versicherte mit dem Abschluss einer privaten Rentenversicherung aber auch die Hinterbliebenen absichern möchten, gibt es die Rentengarantiezeit. In diesem Fall werden die monatlichen Rentenbeträge für einen garantierten Zeitraum ausgezahlt, unabhängig davon, ob er innerhalb dieses Zeitraums verstirbt oder nicht. Verstirbt er, werden die Leistungen an seine Hinterbliebenen weiter ausgezahlt.

Risiko-LV versus private Rentenversicherung

Im Gegensatz zum Abschluss einer Risikolebensversicherung erfordert die private Rentenversicherung in der Regel keine besondere Gesundheitsprüfung. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass der Versicherungsschutz normalerweise mit dem Tod des Versicherten endet. Somit stellt der Abschluss der Versicherung für den Versicherer kein erhöhtes Risiko dar, wie es bei der Risikolebensversicherung der Fall ist. Im Gegenteil, bei der privaten Rentenversicherung besteht für den Versicherer eher das Risiko, dass der Versicherte „zu lange lebt“ und somit höhere Kosten als geplant verursacht.

Wechseln über Verivox
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Verbraucherportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen und provisionsfreie Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.