Zehnfingersystem ist nicht immer schneller

Helsinki - Finnische Forscher haben ermittelt, dass die Anzahl der benutzten Finger nicht zwingend die Tippgeschwindigkeit bestimmt. Menschen, die sich das Zehnfingersystem angeeignet haben, tippen nicht unbedingt schneller als andere, wie eine aktuelle Untersuchung der Aalto-Universität in Helsinki ergab. Die Wissenschaftler gehen vielmehr davon aus, dass die Computernutzer Tipptechniken ihren Tätigkeiten anpassen.

Nachrichten / Internet

Bild: Online-Video Bild: ©Thomas Pajot/fotolia.com / Text: dpa

Das Zehnfingersystem sei zum Tippen von einfachem Text auf Schreibmaschinen entwickelt worden, sagte Studienautorin Anna Maria Feit. Es sei nicht mehr vorteilhaft, wenn man Tastenkombinationen in Fotobearbeitungsprogrammen eingebe oder die Tastatur zur Steuerung von Computerspielen nutze und dabei eine Hand auf der Maus habe.

Für die Studie wurde das Tippverhalten von 30 Probanden untersucht, heißt es in einer Mitteilung vom Montag. Zum Einsatz kamen dabei spezielle Kameras, die Fingerbewegungen beim Tippen aufzeichneten. Auch wenn das Zehnfingersystem nicht unbedingt schneller ist, hat es den Angaben nach auch Vorteile gegenüber selbst erlernter Techniken. Studienteilnehmer, die nie einen Tipp-Kurs belegt hatten, schauten ungefähr doppelt so oft auf ihre Finger und die Tastatur wie Menschen mit dem klassischen Schreibmaschinen-Tippsystem.

Nachrichten zum Thema

© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.