Ölpreise schwanken um 40-Dollar-Marke herum

Singapur - Im Lauf des gestrigen Tages sind sie gefallen, zu Handelsbeginn wieder leicht gestiegen: Die Ölpreise bleiben höher. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 39,82 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April stieg um 20 Cent auf 36,70 Dollar.

Nachrichten / Energie

Bild: Bohrinsel Bild: ©Ian Holland/fotolia.com / Text: dpa-AFX

Der Handel am Rohölmarkt bleibt schwankungsanfällig, wenngleich die Ölpreise in den vergangenen Wochen spürbar gestiegen sind. Nachdem sie Anfang des Jahres mehrjährige Tiefstände von unter 30 Dollar erreicht hatten, haben sie sich seither merklich erholt. Ob die Trendwende geschafft ist, gilt unter Fachleuten aber als fraglich. Das nach wie vor hohe Angebot bei konjunkturell bedingten Nachfragerisiken lässt Experten zweifeln, ob die Preiszuwächse nachhaltig sind.

Nachrichten zum Thema

© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.