Kinderschutz bei Sicherheitssoftware ist leicht auszuhebeln

dpa/tmn | 06.12.2010
Bild: Geld
Weitere Informationen



gesamtes Archiv
RSS-Feed abonnieren

München - Man sollte sich nicht auf die Kindersicherung gängiger Sicherheitsprogramme verlassen, wenn der Computer im Kinderzimmer von Gewalt oder Pornographie frei bleiben soll. Bei einem Test der Computerzeitschrift "PC-Welt" von elf Software-Paketen wurde deutlich, dass "clevere Kids" den versprochenen Schutz leicht aushebeln können.


Der integrierte Kinderschutz beruht meist auf zeitlichen Nutzungsgrenzen und Filterlisten zum Sperren bestimmter Seiten. Die Tester der "PC-Welt" kamen zum Ergebnis, dass die Norton Internet Security 2011 und die Bitfender Internet Security 2011 - beide zum Preis von rund 40 Euro - bei der Kindersicherung noch den besten Schutz und Funktionsumfang bieten.

Auch in der Gesamtwertung rangiert die Norton Internet Security 2011 des Herstellers Symantec auf dem ersten Platz. Positive Noten erhielten Virenschutz und Geschwindigkeit sowie Zusatzfunktionen wie ein Datentresor. Auf dem zweiten Platz kam die Software G-Data Internet Security 2011, die bei einem Preis von rund 30 Euro im Preis-Leistungsvergleich am besten bewertet wurde.



Weitere Nachrichten vom 06.12.2010


 
Surf-Tipps
Kostenlose Beratung
0800 289 289 2
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa 9-15 Uhr

DSL-Preisvergleich

Vorwahl

Geschwindigkeit

Aktionen
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Frank-Schlautier
Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Vergleichsportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife für Strom, Gas, Telefon, DSL, Internet, Handy, mobiles Internet, Tagesgeld, Festgeld, Ratenkredite und Kfz-Versicherungen. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.