Android: Apps mit Werbung erhalten ab 2016 Markierung

dpa/tmn | 20.11.2015
Bild: Android ©raven/fotolia.com

Berlin - Viele Smartphone-Apps finanzieren sich durch Werbeeinblendungen. Wer die ständigen Pop-Up-Fenster nervig findet, wird sich freuen. Denn ab 2016 können Android-Nutzer im Google Play Store sehen, welche Apps Werbung einblenden und welche nicht. Diese Neuerung geht aus einer Google-Mail an registrierte Android-Entwickler hervor, über die "droid-life.com" informierte.


Demnach soll dann schon vor dem Download sichtbar sein, ob eine App eigene Werbung oder solche von Drittanbietern als Finanzierungsmodell benutzt. Bislang gilt eine Kennzeichnungspflicht für Apps mit Werbeeinblendungen nur für kinderfreundliche Familien-Apps.



Weitere Nachrichten vom 20.11.2015


 

Verivox-Tipp

1&1
Unser Tipp:
  • Allnet-Flat
  • Internet-Flat 1,5 GB
  • 25 € Wechsler-Bonus

monatlich 9,99 € Zum Angebot
DSL-Preisvergleich
Vorwahl

Geschwindigkeit

6 MBit/s

16 MBit/s

50 MBit/s

100 MBit/s

Kostenlose Beratung
0800 289 289 2
Mo-Fr 8-22 Uhr
Sa-So 9-22 Uhr

Wechseln über Verivox
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2016 – Das unabhängige Verbraucherportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.