Verbraucher-Atlas: Autos in Deutschland

Autos in Deutschland

Wer hat die meisten Punkte in Flensburg? Wo sind Deutschlands Vielfahrer zu Hause? Wer zahlt am meisten? Und wie schneidet Ihre Heimatregion ab? Das und mehr erfahren Sie im Verivox Verbraucher-Atlas.

Wo fahren die teuersten Autos?

Bayern fahren die teuersten Autos in Deutschland

Die teuersten Autos fahren im Landkreis Starnberg. Der ebenfalls sehr begüterte Landkreis München folgt bei den Autopreisen auf Platz 2. Platz 3 nimmt der Landkreis Dingolfing-Landau ein, wo BMW ein großes Werk hat. Von 20 Kreisen mit den teuersten Autos liegen 17 in Bayern. Als erster nicht-bayerischer Zulassungsbezirk taucht Baden-Baden auf Platz 5 auf.

Wo mehr verdient wird, fahren nicht automatisch die teureren Autos. Dennoch lässt sich eine Korrelation von 60 Prozent feststellen zwischen den Autopreisen und den Pro-Kopf-Einkommen der Landkreise und Städte. 100 Prozent Korrelation ist der Maximalwert, bei dem mit höherem Einkommen automatisch die Kaufpreise der Autos steigen würden. Neben dem guten Einkommen liegen die Kaufpreise in Bayern auch deshalb hoch, weil hier traditionell die Marke BMW überaus stark vertreten ist.

Für die Auswertung wurden die Neupreise aller Fahrzeuge ausgewertet, die in den vergangenen 12 Monaten bei Verivox versichert wurden. Der Durchschnitt lag knapp über 23.000 Euro. Die verhältnismäßig niedrigen Neuwagenpreise resultieren daher, dass Autos auf deutschen Straßen mittlerweile rund 10 Jahre alt sind und die damaligen Anschaffungskosten unter den heutigen lagen.

Kfz-Versicherungspreise: Wer zahlt am meisten?

Teuerste Regionen zahlen über die Hälfte mehr

30 bis 40 Prozent über dem Bundesdurchschnitt liegen die Kfz-Versicherungspreise in den teuersten Regionen. Ganz vorn liegt der Landkreis Rottal-Inn. Im nahen Rosenheim sind es noch 30 Prozent mehr. Knapp dahinter auf Platz 3 liegt Gelsenkirchen. Allein in Bayern befinden sich 9 der 10 teuersten Städte und Landkreise. Das liegt zum einen daran, dass sich in Ober- und Niederbayern und der Oberpfalz die Kreise mit teuren Regionalklassen in der Haftpflicht und Kasko bündeln. Außerdem haben Autos in Bayern mehr PS als im Bundesdurchschnitt und sind teurer, wie die Verivox-Zahlen zeigen. Traditionell ist der Marktanteil von BMW hier besonders hoch. Die Bayern in ländlichen Regionen fahren überdurchschnittlich viel. Diese Faktoren sorgen ebenfalls für die teuren Preise.

Besonders günstig ist es für Pkw-Fahrer im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster und im thüringischen Landkreis Sömmerda. Ihr Kfz-Beitrag liegt rund 20 Prozent unter dem Bundesschnitt. Auf Ebene der Bundesländer sind die Preise in Brandenburg (12 Prozent unter Durchschnitt) am niedrigsten. Von den 20 Landkreisen mit den niedrigsten Preisen liegen 16 in Ostdeutschland. Hier sind nicht nur die Regionalklassen häufig recht günstig, insbesondere in der Haftpflicht. Autofahrer in den neuen Bundesländern haben auch die besseren Schadenfreiheitsklassen, weil die Bevölkerung älter ist.

Wo fahren die Punktesünder?

Punktesünder in Deutschland

Im Bundesländervergleich leben in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen die meisten Punktesünder. Dagegen sammeln die Hessen am wenigsten Punkte. Analysiert wurde alle Kfz-Versicherungsabschlüsse bei Verivox in den vergangenen 12 Monaten. Für alle Bundesländer wurde die Abweichung vom Bundesdurchschnitt (= 100) ermittelt.

Dass die Autofahrer im dünn besiedelten Mecklenburg-Vorpommern weitere Strecken fahren, kann nicht als alleinige Erklärung für ihr Punktekonto (13 Prozent über dem Bundesdurchschnitt) herhalten. Auch die Schleswig-Holsteiner fahren laut einer Verivox-Auswertung überdurchschnittlich weite Strecken, aber sie liegen bei der Auswertung der Punkte in Flensburg 13 Prozent unter dem Durchschnitt. Alle Stadtstaaten, wo weniger Kilometer gefahren werden, weisen ein unterdurchschnittliches Punktekonto auf.

Mehr als die Hälfte aller Einträge im Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg beruhen auf Geschwindigkeitsübertretungen. Zweithäufigste Ursache ist das Fahren unter Alkohol.

Wo fahren die Autos mit den meisten PS?

PS-Zahlen: Der Süden hat am meisten Power unter der Motorhaube

Autos in Deutschland haben im Durchschnitt 122 PS. Das zeigt eine Auswertung der Vertragsabschlüsse für Kfz-Versicherungen über Verivox. Untersucht wurden mehrheitlich privat genutzte PKW. Mit durchschnittlich 129 PS strotzen PKW in Bayern am meisten vor Kraft, dicht gefolgt von Baden-Württemberg (126 PS) und Hessen (125 PS). Wo BMW, Audi, Mercedes oder Porsche gebaut werden, da wird offenbar auch eine höhere Motorleistung geschätzt. Die Autos mit der niedrigsten PS-Zahl fahren laut Verivox Verbraucher-Atlas in Bremen. Hier sind es im Schnitt nur 117 Pferdestärken.

Wo fahren die neuesten Autos?

In Bremen fahren die ältesten Autos, in Thüringen die neuesten

In Thüringen ist ein Auto laut Verbraucher-Atlas durchschnittlich 9,4 Jahre alt – somit sind im dort die neuesten PKW in Deutschland unterwegs. Das Durchschnittsalter eines Autos liegt bundesweit bei 10 Jahren. Sieben Bundesländer knacken die Zehn-Jahres-Marke: Die Autos der Bremer sind mit durchschnittlich 10,5 Jahren die ältesten PKW in Deutschland.

Wo werden die weitesten Strecken gefahren?

In diesen Landkreisen sind die Vielfahrer zu Hause

Die weitesten Strecken legen die Autofahrer aus dem Landkreis Tirschenreuth in Ostbayern mit einem Durchschnitt von 14.747 Kilometern zurück. Auf den weiteren Plätzen folgen der Heidekreis in Niedersachsen, der Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt), die Kreise St. Wendel im Saarland, Landsberg am Lech in Bayern, Coesfeld in Nordrhein-Westfalen und Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen. Sie alle knacken die 14.000-Kilometer-Marke. Die Landkreise mit den meisten Kilometern haben entweder eine große Flächenausdehnung oder eine eher geringe Bevölkerungsdichte.

Im Südwesten ist die Jahresfahrleistung niedriger: Hier gibt es auch in der Fläche viele Industriebetreibe. Das sorgt für kürzere Arbeitswege und senkt damit die durchschnittliche Fahrleistung im Jahr. Auch die Städte mit den niedrigsten Fahrstrecken sind von Industrie geprägt: Nur die Autofahrer aus Ingolstadt und Ludwigshafen fahren im Schnitt weniger als 10.000 Kilometer im Jahr.

Viele Kilometer steigern Benzinkosten und Beiträge zur Kfz-Versicherung

„Wer mit seinem Auto mehr Kilometer macht als andere Autofahrer, muss nicht nur öfter tanken und so mehr Geld für Benzin ausgeben. Auch der Beitrag zur Kfz-Versicherung erhöht sich dadurch“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH.

Wer auf sein Auto angewiesen ist, kann aber nur schwer bei den Kilometern sparen. Ein Glück für Autofahrer in Deutschland: Bei Auto-Versicherungen weist der Markt Preisunterschiede von bis zu 60 Prozent bei vergleichbarer Leistung auf. Zwischen günstigen und durchschnittlich teuren Versicherungen liegen oft rund 200 Euro. Mit einem Online-Versicherungsvergleich finden Sie am schnellsten und einfachsten eine günstige Kfz-Versicherungen mit Top-Konditionen.

Jetzt Kfz-Versicherungen vergleichen

3 Tipps – So finden Sie die richtige Kfz-Versicherung

„Intensiven Wettbewerb um die Kunden gibt es aber nicht nur beim Preis, sondern auch bei den Leistungen“, weiß Schütz. Autofahrer sollten daher folgende drei Tipps bei der Wahl ihres Kfz-Versicherers beachten:

1. Versicherungssumme 100 Millionen Euro: Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestdeckung ist viel niedriger und unzureichend bei besonders teuren Schadensfällen.

2. Grobe Fahrlässigkeit mitversichern: In der Kasko-Versicherung sollten Schäden, die vom Fahrer grob fahrlässig verursacht werden, abgedeckt sein – zum Beispiel ein Auffahrunfall mit dem Handy in der Hand. Dieser Zusatzschutz setzt sich immer mehr als Standard durch.

3. Neuwagen in den ersten 12 Monaten zum Neupreis versichern. Die Neuwertentschädigung für die ersten 12 bis 18 Monate ist nicht nur erweiterter Schutz, sondern auch ein generelles Merkmal für leistungsstarke Versicherungstarife. Zusätzlich empfiehlt sich eine erweitere Absicherung gegen Wildunfälle.

Wie kann ich bei der Kfz-Versicherung sparen?

Mehr Informationen zur Wahl des richtigen Kfz-Versicherungstarifs und viele Tipps, wie Sie bei der Versicherungsprämie oder beim Tanken sparen können, finden Sie in unseren Ratgebern.

Auto-Ratgeber

Kfz Neupreisversicherung

Beitrag zur Kfz-Versicherung senken

Wussten Sie? Ihr Kfz-Beitrag wird von über 20 Tarifmerkmalen bestimmt. Wir zeigen Ihnen, an welchen Stellschrauben Sie den Preis nach unten drehen können.

Beitrag zur Kfz-Versicherung senken

Zum Ratgeber

Auto tanken

Günstiger tanken

Mit dem Verivox-Benzinpreisvergleich finden Sie die günstigsten Zapfsäulen in Ihrer Nähe – sekundengenau recherchiert.

Günstiger tanken

Zum Benzinpreisvergleich

Spritverbrauch senken

Benzinverbrauch senken

Reifendruck, Wartung oder clevere Fahrweise: Mit diesen Tipps können Sie ganz einfach sparen beim Fahren.

Benzinverbrauch senken

Jetzt Tipps lesen

Verivox Verbraucher-Atlas

In welchem Bundesland zahlen Verbraucher am meisten für Strom? Wo ist das Gas am günstigsten und wie viel Geld kann eine Familie durch einen Tarifwechsel sparen? Welche Stadt surft am schnellsten im Internet und wo fahren die Autos mit den meisten PS?

Der Verbraucher-Atlas zeigt regionale Unterschiede zu vielen wichtigen Verbraucherthemen aus den Bereichen Energie, Telekommunikation, Finanzen, Versicherung oder Mobilität. Auf übersichtlichen Deutschlandkarten erfahren Sie auf einen Blick, wie Ihre Region abschneidet und erhalten wertvolle Tipps zu Tarifen und Verträgen rund um Ihren Haushalt.

Zum Verbraucher-Atlas

Methodik der Auswertung

Die Auswertung berücksichtigt alle über Verivox getätigten Vertragsabschlüsse im Bereich Kfz-Versicherungen für privat genutzte PKW in einem Zeitraum von zwölf Monaten. Der Verbraucher-Atlas stellt anhand anonymisierter Daten jeweils die Durchschnittswerte für PS-Stärken, Listenpreise bei Neukauf und das Fahrzeugalter bei Versicherungsantritt je Bundesland sowie die jährliche Fahrleistung je Landkreis dar. Zur Tarifberechnung sind Angaben über die Vorschäden in der Haftpflichtversicherung in den vergangenen 3 Jahren notwendig.

Stand der SUV-Auswertung: 9/2019. Stand der Auswertung der Fahrleistung: 6/2018. Stand der übrigen Auswertungen: 10/2018.