Ein Service von Immobilienscout24.de Datenschutzerklärung

Finden Sie günstige Umzugsunternehmen in Ihrer Nähe!

Umziehen leicht gemacht

  • Kostenlose und unverbindliche Anfrage
  • Persönliches Wunschpaket zum Top-Preis
  • Schnelle Planung & Beratung
Jetzt Umzugsfirmen vergleichen

Mit dem passenden Umzugsunternehmen im Handumdrehen ins neue Zuhause

Umzugsfirmen tummeln sich viele auf dem Markt. Doch wie finden Sie unter all den Anbietern genau das Unternehmen, das Ihren Umzug ganz entspannt und reibungslos über die Bühne bringt? Und das auch noch günstig? Mit Verivox ist der Vergleich von Umzugsunternehmen in Ihrer Nähe mit wenigen Klicks erledigt.

Geben Sie einfach online die wichtigsten Informationen zum Aus- und Einzugsort sowie weitere gewünschte Dienstleistungen (z. B. Küchenabbau oder Möbelaufbau) an. Anschließend wird Ihre Anfrage an renommierte regionale Umzugsunternehmen weitergeleitet. Diese unterbreiten Ihnen kostenlos und unverbindlich ein individuelles Umzugsangebot. Sie wählen dann ganz in Ruhe die Umzugsfirma aus, die Ihnen am besten gefällt.

Umzugskosten finanzieren

Euro

Die Leistungen der Umzugsunternehmen

Für Umzugsfirmen gibt es keine vorgeschriebenen Preise, weswegen die Preisspanne ziemlich breit ist. Viele Unternehmen haben jedoch gemein, dass sie sowohl Standard- als auch Komplettumzüge anbieten und darüber hinaus noch eine Reihe an weiteren buchbaren Services.

  • Standardumzug: Hier hat der Kunde vor dem Tag des Umzugs bereits selbst alle Kartons gepackt und Möbel verladebereit abgebaut. Die Umzugsfirma mit ihren Umzugshelfern ist nur noch für Verladung und Transport zuständig. Auspacken und Möbelaufbau liegt ebenfalls beim Kunden, sodass dies die günstigere Option ist.
  • Komplettumzug: Bei dieser Variante übernehmen professionelle Möbelpacker des Umzugsunternehmens das Einpacken der Kartons, die Möbeldemontage, den Transport inklusive Beladen und Entladen des Wagens, das Auspacken der Kisten und den Möbelaufbau.
  • Zusatzleistungen: Wer nach einem Standardumzug beispielsweise Hilfe beim Aufbau seiner Möbel oder seiner Küche benötigt, kann dies gegen Aufpreis ebenfalls durch geschulte Umzugshelfer vornehmen lassen (sofern das Unternehmen diese Leistung anbietet). Zu den weiteren Services gehört unter anderem auch das Einrichten einer Halteverbotszone am Umzugstag oder die Einlagerung von Möbeln.

Konkret können die einzelnen Leistungen der Umzugsfirmen zwar variieren. Da Sie in unserem Umzugsvergleich Ihre Wünsche aber ganz genau angeben können, erhalten Sie nur Angebote von Umzugsunternehmen, die die gewünschten Leistungen auch erbringen. Den kleinteiligen Leistungsvergleich sparen Sie sich damit komplett und erhalten gleich Ihr individuelles Wunsch-Umzugsservice.

Sind Umzüge mit einer Umzugsfirma versichert?

Engagieren Sie ein Umzugsunternehmen für Ihren Wohnungswechsel, haftet die Firma während der Dauer des Umzugs für alle eventuellen Schäden am Hausrat sowie in der Wohnung und im Treppenhaus. Im Schadensfall muss die Umzugsfirma aber nur begrenzt haften und trägt die Kosten maximal in Höhe von 620 Euro pro Kubikmeter Ladung. Bei einem Umzugsvolumen von bspw. 20 m3 beläuft sich die Haftungssumme des Umzugsunternehmens damit auf 12.400 Euro. Von der Haftung ausgeschlossen sind jedoch Wertgegenstände und empfindliche Objekte, also bspw. Geld, Schmuck, Kunst, Antiquitäten, Dokumente, Urkunden, Haustiere und Pflanzen.

Wer wertvolles Umzugsgut wie z. B. teures Porzellan bei sich hat, für den lohnt sich möglicherweise eine zusätzliche Transportversicherung, damit man im Ernstfall nicht auf den Kosten sitzen bleibt. In einem solchen Schadensfall ist die maximale Haftungssumme des Unternehmens nämlich schnell überschritten. Zudem kommt die Umzugsfirma nur für den Zeitwert, aber nicht für den Neuwert des beschädigten Gegenstandes auf.

Sonderfall selbstgepackte Kisten: Umzugsunternehmen haften nicht

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn man selbst packt und nicht das Umzugsunternehmen damit beauftragt: Denn dann haftet die Firma nicht für Schäden. Diese Regelung greift nur für von den gemieteten Umzugshelfern verpacktes Umzugsgut. Beim Packen in Eigenregie lässt sich im Schadensfall nämlich nicht mehr feststellen, ob der geschädigte Hausrat fachgerecht eingewickelt und verstaut war oder nicht. Auch hier kann eine Transportversicherung Abhilfe schaffen, die auch für nicht vom Umzugsunternehmen regulierte Schäden einspringt.

Umzugskosten vergleichen

Ein Wohnungswechsel ist nicht nur eine zeit-, sondern zumeist auch eine kostenintensive Angelegenheit. Die Höhe der Umzugskosten lässt sich pauschal nicht festlegen, da diese vor allem von drei Kostenpunkten bestimmt werden:

  • Größe der Wohnung/des Hauses
  • Entfernung zwischen Auszugsort und neuem Wohnort
  • Menge des zu transportierenden Mobiliars

Oft kommen noch Kosten für neue Möbel hinzu, eine Kautionszahlung und bisweilen auch ein finanzieller Aufwand für Renovierungsarbeiten in der alten Wohnstätte. So wird ein Wohnungswechsel schnell zu einer erheblichen Belastung für die Haushaltskasse.

Kosten für einen privaten Umzug von der Steuer absetzen

Daher sieht der Gesetzgeber sowohl für private als auch für beruflich bedingte Umzüge eine Steuererleichterung vor. Private Umzugskosten können Sie als haushaltsnahe Dienstleistung geltend machen. Zulässig sind 20 Prozent von maximal 20.000 Euro, also 4.000 Euro. Voraussetzung ist, dass Sie eine ordnungsgemäße Rechnung erhalten und den Rechnungsbetrag per Überweisung begleichen. Barzahlung gegen Quittung wird nicht anerkannt.

Beruflich bedingte Umzugskosten steuerlich absetzen

Hat Ihr Umzug berufliche Gründe, können Sie die Kosten in voller Höhe als Werbungskosten geltend machen. Als Gründe zählen:

  • Kürzerer Weg zur Arbeit
  • Wechsel des Arbeitsplatzes
  • Bessere Arbeitsbedingungen
  • Rückkehr aus dem Ausland

Gemäß Bundesumzugskostengesetz können Sie in Ihrer Steuererklärung folgende Positionen anführen:

  • Beförderungsauslagen: Die Aufwendungen Ihres Umzugsgutes von der bisherigen zur neuen Wohnung inklusive eventueller Autobahngebühren und der Transportversicherung.
  • Reisekosten zum neuen Wohnort: Zusammen mit einer Begleitperson sowie die Kosten für Suche und Besichtigung der neuen Wohnung.
  • Mietentschädigung für längstens 6 Monate, wenn Sie die Miete für die alte Wohnung wegen bestehender Kündigungsfristen zusätzlich zur Miete der neuen Wohnung weiterzahlen müssen.
  • Mietentschädigung für die neue Wohnung maximal für 3 Monate, wenn Sie die neue Wohnung noch nicht bewohnen können.
  • Wohnungsvermittlungsgebühren: Die ortsübliche Maklercourtage für Wohnung und Garage. Sollten Sie jedoch eine Immobilie kaufen, können Sie diese Kosten nicht absetzen.
  • Aufwendungen für Kochherd und Öfen, falls nicht vorhanden, aber notwendig.

Die Umzugskostenpauschale

Der Umzugspauschbetrag (Umzugskostenpauschale) kommt bei beruflich bedingten Umzügen und bei Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums zum Tragen. Eines der folgenden Kriterien muss dabei erfüllt werden:

  • Der Weg zum Arbeitsplatz und zurück verkürzt sich um mindestens eine Stunde.
  • Der Arbeitsplatz ist leichter erreichbar.
  • Durch den Umzug wird eine doppelte Haushaltsführung vermieden.
  • Ihr Arbeitgeber wünscht den Umzug, beispielsweise weil Sie eine Dienstwohnung nutzen.

Der Umzugspauschbetrag beträgt für Umzüge, die ab dem 01.04.2019 stattfinden, für Paare 1.622 € und für Singles 811 €. Der Erhöhungsbetrag für Kinder und sonstige Angehörige liegt bei 357 €. Folgende Kosten können Verbraucher steuerlich geltend machen:

  • Renovierungsaufwand für die bisherige Wohnung
  • Änderungen an Vorhängen
  • Installation von Elektrogeräten in der Küche
  • Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung
  • Kosten für die Kfz-Ummeldung
  • Gebühren für einen neuen Personalausweis oder Telefonanschluss
  • Umzugsbedingte Unterrichtskosten für Kinder

Verbraucher sollten alle Belege aufbewahren: Sie müssen diese zwar nicht mit der Steuererklärung einreichen, aber auf Verlangen des Finanzamtes vorlegen können.

Umzugskosten sparen

Das günstigste Umzugsunternehmen finden Sie mit einem Onlinevergleich regionaler Firmen. Anfrage und Angebotsunterbreitung sind für Sie vollkommen kostenlos und unverbindlich. Durch den gelieferten Kostenvoranschlag können Sie die Kosten für den Umzug besser planen.

Um vor plötzlichen Preisänderungen der Umzugsfirma geschützt zu sein, ist es sinnvoll, einen Pauschalpreis zu vereinbaren. Liegt ein Stundensatz zugrunde und der LKW steht auf der Autobahn im Stau, fallen unnötige Kosten an.

Terminwahl beachten

Besonders beliebt als Umzugstermin sind Monatsanfang, Monatsmitte und Monatsende, da die Mietverträge zu dieser Zeit enden bzw. beginnen. Wer mit dem Umzugsunternehmen seiner Wahl einen Termin zwischen dem 6. und 13. oder 18. und 24. eines Monats vereinbart, profitiert oft von günstigeren Preisen. Zudem sind Wochenendtermine meist teurer als Umzüge, die unter der Woche stattfinden.

Verträge überprüfen

Nutzen Sie Ihren Umzug, um zu einem günstigeren Anbieter für Strom, Gas und Internet (DSL oder Kabel) zu wechseln. Vergleich und Wechsel sind online schnell erledigt.

Praktische Tipps für entspanntes Umziehen

Damit Ihr Umzug noch leichter vonstattengeht, haben wir einige Umzugstipps für Sie zusammengestellt.

Sonderurlaub bei Umzug

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach der Möglichkeit, Sonderurlaub für Ihren Umzug zu beantragen. Damit bekommen Sie in der Regel zusätzlich ein bis zwei Tage Urlaub, um Ihren Umzug durchzuführen. Ein gesetzlicher Anspruch auf Sonderurlaub bei Umzug besteht jedoch nicht.

Halteverbotszone beantragen

Damit der Möbellaster direkt vor Ihrem Haus stehen kann und Sie sich unnötige Meter Laufweg sparen, beantragen Sie mindestens 14 Tage vor dem Umzugstermin eine entsprechende Halteverbotszone vor alter und neuer Wohnung – sofern Sie diesen Service nicht bei einem Umzugsunternehmen gebucht haben. Den Antrag stellen Sie bei Ihrer zuständigen Straßenverkehrsbehörde; die Gebühren dafür variieren je nach Gemeinde.

Wohnung ausmisten

Wer vor seinem Umzug einmal kräftig sein Zuhause entrümpelt, spart sowohl an der Menge der Kartons als auch an der Größe des Lkw, den die Umzugsfirma stellt. Das Be- und Entladen und ggf. auch das Auspacken und Aufbauen durch das Unternehmen nimmt somit weniger Zeit und Umzugshelfer in Anspruch und Sie sparen bares Geld.

Umzugskartons packen

Den Kostenfaktor Umzugskartons umgehen Sie, wenn Sie bei Firmen in Ihrer Nähe nach leeren Packkartons fragen. Da diese normalerweise ins Altpapier gehen, werden sie oft kostenlos abgegeben. In der regionalen Presse in der Anzeigenrubrik „Verschiedenes“ werden sie ebenfalls gebraucht angeboten. Und so werden Umzugskartons bepackt:

  • Kartons nicht randvoll füllen
  • Maximalgewicht einer Kiste: 20 kg
  • Faustregel: Unten das Schwere, oben das Leichte
  • Bücher und Geschirrteile immer nur bis zur Hälfte einfüllen, den Rest der Kiste mit leichten Sachen auffüllen
  • Durch vorsichtiges Rütteln überprüfen, ob Geschirr verrutschen kann, und ggf. Lücken polstern
  • Zeitungspapier zum Umwickeln vermeiden, da die Druckerschwärze abfärben kann
  • Grifflöcher frei halten
  • Kartons mit Bestimmungsraum beschriften
  • Erscheint ein Karton sehr schwer, den Inhalt auf zwei Kisten aufteilen und mit leichten Gegenständen auffüllen
Strompreisvergleich
Anzahl Personen oder kWh/Jahr
kWh/Jahr
Gaspreisvergleich
Wohnungsgröße oder kWh/Jahr

30m²

50m²

100m²

150m²

180m²
kWh/Jahr
© 2019 – Richtig sparen mit VERIVOX, den Tarifexperten. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. VERIVOX verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.