Luftwärmepumpe

Mit einer Luftwärmepumpe kann die Wärme der Außenluft für die Heizung genutzt werden. Wie jede Wärmepumpe basiert sie auf dem Prinzip von Temperaturunterschieden, die durch den Einsatz eines schnell verdunstenden Kühlmittels ausgenutzt werden können. Bei einer Luftwärmepumpe wird der Luft Energie entzogen, die dann durch Zusatz von elektrischer Energie auf das zum Heizen notwendige Temperaturniveau „gepumpt“ wird.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Luft-Wasser-Wärmepumpe und Luft-Luft-Wärmepumpe
  3. Kompetente Heizungsbauer können helfen
  4. Fördermittel für moderne Heizungen
  5. Verwandte Themen
  6. Weiterführende Links
  7. Heizstrompreise vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe wird die Wärme genutzt, um einen Wassertank zu erwärmen.
  • Eine Luft-Luft-Wärmepumpe kommt ohne den Einsatz von Wasser aus, das Haus muss dann jedoch über eine Entlüftungsanlage verfügen.
  • Bei der Auswahl der richtigen Wärmepumpe ist es wichtig, die richtige Gerätedimension zu treffen, weshalb eine kompetente Beratung notwendig ist.
  • Die Bundesregierung fördert den Ein- oder Umbau von modernen Heizungen mit erneuerbaren Energien.

Luft-Wasser-Wärmepumpe und Luft-Luft-Wärmepumpe

Es gibt zwei unterschiedliche Formen von Luftwärmepumpen. Bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe wird die Wärme genutzt, um einen Wassertank zu erwärmen. Der Tank wird dann als Warmwasserquelle für den Haushalt und die Heizung verwendet. Eine Luft-Luft-Wärmepumpe kommt ohne den Einsatz von Wasser aus, das Haus muss dann jedoch über eine Entlüftungsanlage verfügen. Die Beheizung des Wohnraums erfolgt dann direkt über die Luft. Diese Form der Wärmepumpe weist die geringste Effizienz auf, da der Energieaufwand für das Heizen per Luft etwa zehn Mal höher ist als das Heizen per Warmwasserheizung. Daher macht eine Luft-Luft-Wärmepumpe nur bei sehr gut gedämmten Häusern oder als Ergänzung bei einem Passivhaus Sinn.

Kompetente Heizungsbauer können helfen

Wer neu baut oder die alte Heizungsanlage auswechseln muss und sich für die Installation einer Luftwärmepumpe interessiert, sollte sich einen kompetenten Heizungsbauer suchen, der bereits Erfahrung mit der Installation von Wärmepumpen hat. Denn bei der Auswahl der richtigen Wärmepumpe ist es wichtig, die richtige Gerätedimension zu treffen. Zu große Wärmepumpen kosten unnötig viel und verursachen auch im Betrieb höhere Kosten. Zusätzlich sollte der Installateur darüber Auskunft geben können, ob der örtliche Netzbetreiber eine Unterbrechung der Stromversorgung der Wärmepumpe in Spitzenzeiten vorsieht oder nicht. Bei der Suche nach dem richtigen Ansprechpartner vor Ort kann die Deutsche Energieagentur (dena) helfen.

Fördermittel für moderne Heizungen

Die Bundesregierung fördert den Ein- oder Umbau von modernen Heizungen mit erneuerbaren Energien. Die Förderung der Wärmepumpe hängt von der verwendeten Technik ab. Alle Arten von gasbetriebenen Wärmepumpen werden mit mindestens 4.000 Euro, eine Luft-Wärmepumpe mit mindestens 1.300 Euro Fördermittel bezuschusst.

Heizstrompreise vergleichen

Wärmepumpe

  • Attraktive Wechselboni

  • Exklusive Tarife

  • Schnell und sicher wechseln