So wird der Stromverbrauch von Elektrogeräten richtig gemessen

23.04.2018 | 11:13

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Berlin - Wer den Stromverbrauch von Elektrogeräten messen möchte, sollte die Eigenheiten der Geräte beachten. Beispiel Kühlschrank: Durch das Öffnen und Schließen der Türen verändert sich kurzfristig der Stromverbrauch. Das sollte bei der Messung berücksichtigt werden.

Die Initiative Hausgeräte+ rät daher, bei Kühlschränken 24 Stunden lang zu messen. Bei anderen Geräten reicht hingegen ein Zeitraum von einer Stunde.

Die Betriebskosten von Waschmaschine, Wäschetrockner und Geschirrspüler unterschieden sich je nachdem, welches Programm gewählt wird und wie voll die Geräte beladen werden. Hier sollte idealerweise der Stromverbrauch jeder Variante einzeln gemessen werden, um einen Gesamtüberblick der Stromkosten zu erhalten.

Wer ältere Geräte hat, sollte auch den Verbrauch im Stand-by-Modus erfassen, empfehlen die Experten. Denn vor dem Jahr 2010 war der Stromverbrauch dabei noch nicht gesetzlich begrenzt.

Strommesser werden wie Verlängerungskabel zwischen das zu testende Gerät und die Steckdose gesteckt. Laut der Initiative Hausgeräte+ leihen die meisten Energieversorger ihren Kunden diese Geräte aus.