Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

E.ON fährt Rekordverlust von drei Milliarden Euro ein

05.03.2015 | 11:59

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa-AFX

Düsseldorf - Deutschlands größter Energieversorger E.ON hat nach einem Pressebericht zufolge im vergangenen Jahr den größten Verlust der Konzerngeschichte verbucht. Unter dem Strich summiere sich der Fehlbetrag auf rund drei Milliarden Euro, wie das "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf Konzernkreise schreibt.

Es sei der zweite Jahresverlust in der Unternehmensgeschichte. E.ON kommentierte den Bericht auf Nachfrage nicht. Der Konzern will seine Zahlen für 2014 am 11. März veröffentlichen.

Einige Analysten hatten bereits mit einem Milliardenverlust gerechnet. "Ich erwarte, dass E.ON 2014 einen Konzernfehlbetrag von 2,5 bis 3 Milliarden Euro berichtet", sagte Michael Schäfer, Analyst bei der Investmentbank Equinet, der "Rheinischen Post" (Mittwoch). Sein Kollege Sven Diermeier von Independent Research rechnet gar mit einem Minus von 4,1 Milliarden Euro, die Commerzbank ging in einer Studie von 4,3 Milliarden Euro Verlust aus. Andere Experten hatten zuletzt noch positive Zahlen vorausgesagt. Der Markt achte vor allem auf den bereinigten Gewinn des Konzerns, sagte ein Börsianer. Darauf beziehe sich auch die Prognose von E.ON.

Abschreibungen auf Kraftwerke belasten

Der "Rheinischen Post" zufolge hat E.ON im vierten Quartal Milliarden-Abschreibungen auf Kraftwerke und das Südeuropa-Geschäft vorgenommen. Das operative Geschäft könne diese Belastungen nicht auffangen. Bereits im Jahr 2011 hatte das Unternehmen einen Verlust von 2,2 Milliarden Euro gemeldet. 2013 erreichte der Energiekonzern dann einen Überschuss von 2,1 Milliarden Euro.