So kündigen Sie die Autoversicherung

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox | dpa/tmn | dapd

Jedes Jahr im Herbst können Autofahrer ihre Autoversicherung wechseln. Mit dem 30. November steht jener Stichtag vor der Tür, bis zu dem die Versicherten in der Regel ihre Versicherungsverträge kündigen müssen. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier.

Stichtag ist der 30. November

Die meisten Versicherungsverträge enden am 31. Dezember eines Jahres. Deshalb sollte die Kündigung der Kfz-Versicherung unter Berücksichtigung der einmonatigen Kündigungsfrist spätestens am 30. November beim Versicherer eingegangen sein.

Aber Achtung: Bei manchem Versicherer entspricht das Versicherungsjahr einem Zeitjahr von zwölf Monaten. Das bedeutet: Eine zum 1. Juli begonnene Autoversicherung kann nicht zum 31. Dezember, sondern erst zum 30. Juni des Folgejahres gekündigt werden. In diesem Fall muss spätestens am 31. Mai das Kündigungsschreiben dem Versicherer vorliegen. Im Zweifel sollten Versicherte deshalb besser ihre Vertragsunterlagen prüfen.

Bei der Kündigung Formalitäten beachten

Spätestens am 30. November muss die Kündigung im Normalfall beim bisherigen Anbieter vorliegen. Verbraucher finden hier eine Musterkündigung hinterlegt. Auf diese Formalitäten sollten Sie achten, damit die Kündigung reibungslos abläuft:

  • Einschreiben: Wer ganz sicher gehen will, kündigt per Einschreiben. Damit der Brief auch zum Stichtag 30. November eingeht, sollte er spätestens am 26. November aufgegeben werden.
  • E-Mail: Verträge, die nach dem 1. Oktober 2016 abgeschlossen wurden, können Sie auch per E-Mail kündigen.
  • Fax: Per Fax ist die Kündigung allerdings auch noch am 30. November möglich. Schließlich kann die Kündigung auch gegen eine Bestätigung noch bis zu dem Stichtag in einer Filiale des Versicherers abgegeben werden.
  • In der Filiale des Versicherers: Schließlich kann die Kündigung auch gegen eine Bestätigung noch bis zu dem Stichtag in einer Filiale des Versicherers abgegeben werden. Die Kündigung sollte neben Ihrer Anschrift auch Ihre Versicherungsnummer und das amtliche Kfz-Kennzeichen Ihres Fahrzeugs enthalten.

Tipp: Wer eine Kfz-Versicherung über Verivox abschließt, profitiert mit einem Klick vom automatischen Kündigungsservice.

Sonderkündigungsrecht: Nach dem Stichtag wechseln

Auch ab dem 1. Dezember, also nach dem Stichtag, können Verbraucher ihre Autoversicherung wechseln. Ein Sonderkündigungsrecht besteht immer dann, wenn der Versicherer die Prämien erhöht oder die AGB ändert. Der Versicherungsnehmer kann sich ab Eingang der Mitteilung über die teurere Prämie innerhalb eines Monats vom Vertrag lösen.

Auch nach einem Schadensfall kann der Versicherte kündigen – ganz gleich, ob der Versicherer den Schaden reguliert oder nicht. Wechselt der Versicherte innerhalb der Vertragslaufzeit sein Fahrzeug, kann er ebenfalls aus dem Vertrag aussteigen.

Neue Verträge sollten in trockenen Tüchern sein

Vor der Kündigung des alten Vertrags sollte der neue bereits in trockenen Tüchern sein. Das passende Angebot finden Sie  mit dem Kfz-Versicherungsvergleich von Verivox. Und Wechseln lohnt sich: Mit einem neuen Vertrag sind Ersparnisse von bis zu 850 Euro pro Jahr möglich.

Für einen Vergleich der Kfz-Versicherung ist es hilfreich, den Fahrzeugschein griffbereit zu haben. Notwendig für die korrekte Prämienberechnung ist die aktuelle Schadenfreiheitsklasse. Diese können Sie der letzten Rechnung Ihres derzeitigen Versicherers entnehmen. Daneben können im Vergleichsrechner Angaben gemacht werden, die unter Umständen zu einem Prämienrabatt führen. Das sind beispielsweise die jährlich gefahrenen Kilometer oder der nächtliche Abstellplatz.

Übrigens müssen Anbieter bei der Haftpflicht jeden Versicherungsnehmer akzeptieren. Bei der Kaskoversicherung dagegen können Kunden abgelehnt werden.