Kreditkarte ohne Schufa: Die richtige Lösung bei schwacher Bonität

Bildquelle: ©Adobe Stock/Text: Verivox

Das Wichtigste in Kürze

  • Verbraucher mit negativer Schufa erhalten meist keine klassische Kreditkarte.
  • Um dieses Zahlungsmittel dennoch nutzen zu können, bietet sich die Kreditkarte ohne Schufa an.
  • Als Prepaid-Kreditkarte basiert sie auf dem Guthaben-Prinzip. Es wird kein Kreditrahmen gewährt.
  • Die jährlichen Kosten sind teilweise sehr unterschiedlich.

Günstige Prepaid-Kreditkarte finden

Vor der Ausgabe einer klassischen Kreditkarte mit Kreditrahmen erfolgt in der Regel eine Prüfung der Bonität des Antragstellers. Verläuft die Schufa-Anfrage negativ, wird der Kreditkarten-Antrag in der Regel abgelehnt. Eine Prepaid-Kreditkarte ist die beste Lösung, um eine Kreditkarte ohne Schufa-Prüfung zu erhalten.

Eine Kreditkarte ohne Schufa gibt es auch mit schwacher Bonität

Eine Prepaid-Kreditkarte können auch Verbraucher beantragen, deren Bonität angekratzt ist oder die nach dem Verlust des Arbeitsplatzes keinen Kreditrahmen mehr erhalten. Die Kreditkartenemittenten stellen diese Karten ohne vorheriger Schufa-Auskunft aus. Die Kreditkarte ohne Schufa kann auch in Verbindung mit einem Guthabenkonto geführt werden.

Der Unterschied zur klassischen Kreditkarte

Der Unterschied zu einer regulären Kreditkarte liegt darin, dass kein Kreditrahmen zur Verfügung gestellt wird. Bei einer klassischen Kreditkarte werden Zahlbeträge zunächst gestundet und zu einem späteren Zeitpunkt vom Karteninhaber ausgeglichen.

Da in Deutschland aber in der Regel kein Kredit ohne Schufa vergeben wird, basiert die Kreditkarte ohne Schufa auf dem Guthabenprinzip. Vor dem Einsatz lädt der Karteninhaber Guthaben auf die Karte, analog zu einer Prepaid-Karte für Handys. Auf dieses Guthaben kann er dann beim Einkaufen, im Restaurant oder für Barverfügungen weltweit zugreifen. Weil der Karteninhaber nur über das Guthaben verfügen kann, das er selbst zuvor auf die Karte geladen hat, ist eine Schufa-Abfrage überflüssig. Schließlich besteht die Gefahr eines Zahlungsausfalls nicht.

Ein Nachteil der Kreditkarte ohne Schufa besteht darin, dass Mietwagen und Hotels häufig nicht mit Prepaid-Kreditkarten bezahlt werden können, sondern nur mit klassischen Karten.

Für wen eignet sich die Kreditkarte ohne Schufa?

Da die schufafreie Kreditkarte eine Prepaid-Kreditkarte ist, die keine klassische Kreditfunktion bietet, eignet sie sich für alle Personen mit Schufa-Einträgen oder schwacher Bonität. Neben Arbeitssuchenden und Hartz-IV-Empfängern können dies etwa auch Schüler und Studenten mit geringem Einkommen sein.

Durch den Verzicht auf einen Kreditrahmen ist sie ebenfalls für Minderjährige geeignet. Klassische Kreditkarten kommen für sie nicht infrage, da die Volljährigkeit erreicht sein muss, um Kredite beantragen zu können. Mit der Prepaid-Kreditkarte können Minderjährige den Umgang mit Geld beziehungsweise Kreditkarten üben. Da nur über das eigene, zuvor aufgeladene Guthaben verfügt werden kann, entfällt das Risiko der Verschuldung durch die übermäßige Nutzung der Karte.Bei Prepaid-Kreditkarten auf die jährlichen Kosten achten

Prepaid-Kreditkarten gibt es sowohl von Visa als auch von MasterCard. Allerdings muss bei diesem Kartentyp auf die Jahresgebühren geachtet werden. Für eine Kreditkarte ohne Schufa werden meist Jahresgebühren fällig, die je nach Anbieter unterschiedlich hoch ausfallen. In unserem Kreditkartenvergleich können Sie über die Filtereinstellungen gezielt nach Prepaid-Karten suchen und dann ganz bequem die Kosten der unterschiedlichen Angebote miteinander vergleichen.