Kosten für die Vollkasko berechnen: Leistungen und Spartipps

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Eine Vollkaskoversicherung ist die umfangreichste Art der Autoversicherung. Anders als die Kfz-Haftpflicht ist die Kaskoversicherung ein optionaler Zusatz, mit dem sich Fahrzeughalter gegen Kosten absichern können, die beispielsweise durch selbst verursachte Schäden entstehen. Wie teuer eine entsprechende Versicherung ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Allerdings ist es online relativ leicht möglich, die Vollkasko zu berechnen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Vollkaskoversicherung umfasst neben den Leistungen der Teilkasko auch selbst verschuldete und durch unbekannte Dritte entstandene Schäden.
  • Einen großen Einfluss auf die Höhe der Versicherungsprämie haben die Typklasse und die Regionalklasse.
  • Günstigere Beiträge für die Vollkaskoversicherung erhalten Sie unter anderem für eine hohe Schadenfreiheitsklasse und einen nachgewiesenen sicheren Standort.
  • Mit dem Verivox Vergleichsrechner lassen sich die Kosten für die Vollkasko unkompliziert berechnen.

Welche Leistungen umfasst eine Vollkaskoversicherung?

Eine Vollkasko erweitert die Leistungen der Teilkasko. Sie kommt für folgende Schäden auf:

  • Unwetter wie Sturm, Hagel, Überschwemmungen oder Blitzschlag
  • Diebstahl des Fahrzeugs oder eingebauter Teile
  • Brände und Explosionen, etwa durch einen Kabelbrand
  • Glasbruch, beispielsweise verursacht durch Steinschlag
  • Kurzschlüsse
  • Wildunfälle und Marderbisse

Eine Vollkaskoversicherung umfasst zusätzlich selbst verursachte Schäden am eigenen Fahrzeug sowie solche, die durch Vandalismus entstehen oder mit Unfallflucht einhergehen. Welches Leistungsspektrum eine Police im Detail bietet, unterscheidet sich von Tarif zu Tarif. So haften einige Versicherungsgesellschaften bei einem Marderschaden ausschließlich für die Reparatur von Schläuchen, Kabeln und Abdichtungen, andere hingegen kommen auch für Folgeschäden auf.

Vollkasko berechnen: Wie hoch fallen die Versicherungsbeiträge aus?

Wie bei der Haftpflicht- und der Teilkaskoversicherung basiert die Kalkulation der Beiträge für die Vollkasko auf den Schadensstatistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV). Dieser erfasst in den einzelnen Zulassungsbezirken für sämtliche Fahrzeugmodelle, wie oft Schäden auftreten und welche Kosten diese verursachen. Auf Grundlage dieser Erhebung teilt der Verband die Modelle in Typ- und Regionalklassen ein:

  • Typklasse: Dabei handelt es sich um einen Indexwert, der bei der Versicherungsprämie eine große Rolle spielt. Er gibt an, wie hoch der Schadenbedarf eines spezifischen Modells im Vergleich zum durchschnittlichen Schadenbedarf ausfällt. In der Vollkasko reichen die Typklassen von 10 bis 33 beziehungsweise 34. Auch wenn die Versicherungsunternehmen nicht verpflichtet sind, sich an der Aufstellung des GdV zu orientieren, sind Abweichungen davon sehr selten. Bei Fahrzeugen mit niedrigen Zulassungszahlen orientiert sich der Verband an ähnlichen Modellen sowie an der Fahrzeugstärke.
  • Regionalklasse: Ein weiteres Risikomerkmal stellt die Gegend dar, in der der Fahrzeughalter wohnt. Schließlich treten Stürme und Gewitter in einigen Regionen häufiger auf als in anderen. Selbiges gilt für durch Vandalismus verursachte Schäden. Auch für diese Variable nutzen die Versicherer Indexwerte. Allerdings gibt es keine gesetzlichen Vorgaben für die Festlegung der Indexgrenzen. Infolgedessen bezeichnen manche Versicherungen die niedrigste Klasse als R0, andere als R1.

Jetzt berechnen & vergleichen

Prinzipiell gilt: je höher die Klassen, desto höher die Beiträge. Es existieren jedoch weitere Faktoren, die einen Einfluss auf die Kosten der Vollkaskoversicherung haben. Mit welchem finanziellen Aufwand Sie rechnen müssen, hängt auch vom Alter des Fahrzeugs ab, wobei das Datum der Erstzulassung entscheidend ist. Dies begründet sich damit, dass bei einem älteren Auto Schäden wahrscheinlicher sind. Zusätzlich ist die Kilometerleistung von Bedeutung. Da es verschiedene Risikogruppen gibt (etwa Fahranfänger), berücksichtigen Versicherungsunternehmen auch das Alter des Versicherungsnehmers und wie lange dieser einen Führerschein besitzt.

Wie lassen sich die Beiträge für die Vollkasko reduzieren?

Es existieren auch einige Faktoren, auf die Sie Einfluss nehmen können. Dies ermöglicht es Ihnen, die Kosten für den Vollkaskoschutz zu senken. Von Bedeutung sind hier vor allem:

  • Schadenfreiheitsklasse: In der Vollkaskoversicherung können Sie einen Schadenfreiheitsrabatt sammeln. Falls Sie die Versicherung in einem Kalenderjahr nicht beanspruchen, stuft diese Sie in eine höhere Schadenfreiheitsklasse ein. Die Folge sind geringere Beiträge. Die gewährten Nachlässe unterscheiden sich von Gesellschaft zu Gesellschaft.
  • Standort des Fahrzeugs: Wer eine sichere Abstellmöglichkeit vorweisen kann, darf ebenfalls mit Rabatten rechnen. Eine abgeschlossene Garage senkt schließlich nicht nur die Wahrscheinlichkeit eines Sturmschadens, sondern auch das Risiko eines Diebstahls.
  • Höhe des Selbstbehaltes: Auch der gewählte Selbstbehalt beeinflusst die Versicherungsprämie. Dieser gibt an, welche Kosten Sie im Schadenfall selbst übernehmen. Falls Sie sich für einen hohen Eigenanteil entscheiden, fallen die Beiträge geringfügig niedriger aus. Im konkreten Einzelfall sollten Sie jedoch prüfen, ob die möglichen Einsparungen die Mehrkosten bei einem Schaden rechtfertigen.
  • Nutzerkreis: Im Allgemeinen sinken die Kosten für Ihre Vollkasko, wenn lediglich Sie und gegebenenfalls ein/e Partner/in das Fahrzeug nutzen. Darf dagegen eine unübersichtliche Nutzergruppe mit dem Auto fahren, steigen die Beiträge.
  • Werkstattbindung: Manche Versicherungsgesellschaften bieten ihren Kunden bessere Konditionen an, wenn diese sich dazu verpflichten, Schäden in einer Partnerwerkstatt ausbessern zu lassen.
  • Zahlungsweise: Je nach Tarif können Sie wählen, ob Sie die Beiträge jährlich oder halb- beziehungsweise vierteljährlich zahlen möchten. Für gewöhnlich senken die Versicherer die Beiträge, wenn Sie den entsprechenden Betrag jährlich überweisen.

Die Vollkasko berechnen und vergleichen mit Verivox

Sie interessieren sich für eine Vollkaskoversicherung, da Sie sich optimal vor eventuellen Kosten schützen möchten? Mit dem Vergleichsrechner von Verivox können Sie die Kosten für die Vollkasko unkompliziert berechnen und einen günstigen Anbieter finden. Sie müssen lediglich einige Angaben zum Fahrzeug, dem Fahrer/der Fahrerin, zum gewünschten Versicherungsschutz und zu möglichen Rabatten machen. Im Anschluss erstellt der Online-Rechner eine Rangliste, mithilfe derer Sie die Preise und Vertragskonditionen verschiedener Versicherungstarife miteinander vergleichen können.

Jetzt berechnen & vergleichen