DSL-Tarife: Nicht nur auf markige Preisangaben achten

Bildquelle: ©Adobe Stock/Text: Verivox

Der Preis macht den Tarif – doch die Leistung ist mindestens genauso wichtig. Bevor sich Verbraucher für den DSL-Tarif eines bestimmten Anbieters entscheiden, sollten sie ihren persönlichen Bedarf abklären.

Aktionspreise und Zusatzleistungen beachten

Erstens: Aktionspreise senken beim Verkauf zwar zunächst die Kosten, gelten aber meist nur einige Monate lang. Verivox zeigt deshalb grundsätzlich Effektivpreise über 24 Monate an, so dass die Preise für Verbraucher nicht nur in den ersten Monaten transparent werden. Zweitens: Zusatzleistungen können günstige Angebote verteuern. Das gilt beispielsweise für kostenpflichtige Sicherheitspakete, die bisweilen anfangs kostenlos angeboten werden. Wer die Software nicht nutzen möchte, muss die Option meist explizit beim Bestellvorgang ausschließen.

Schnelle Alternativen berücksichtigen

Wer möglichst schnell ins Netz gehen möchte, erhält neben den DSL-Anbietern auch bei den Kabel-Providern rasante Alternativen. Weil der Preis eines Internetanschlusses entscheidend von seiner Geschwindigkeit abhängt, lohnt sich ein Vergleich doppelt. Neben den Kosten geben vielfach auch die erreichten Highspeed- oder Upload-Geschwindigkeiten den Ausschlag für die Entscheidung. Hier gibt es große Unterschiede - und natürlich auch sehr verschiedene Bedürfnisse.

Die Anbieter bieten immer schnellere Anschlüsse an - für den einen ist das heiß ersehnt, für den anderen nicht so wesentlich. Wer vor allem surft und E-Mails schreibt, also nur selten große Dateien bewegt, ist mit einer Downloadrate von 16 Megabyte pro Sekunde (Mbit/s) im Regelfall gut bedient. Familien, Wohngemeinschaften und Powersurfer hingegen benötigen fast immer mehr Speed – vor allem dann, wenn sie öfter mit großen Dateien und bewegten Bildern arbeiten.

Weitere Optionen individuell wählen

Interessant sind außerdem zusätzliche Optionen. Dazu gehören zum Beispiel Online-Videotheken, Internet-Fernsehen (ab 16 Mbit/s zu empfehlen), E-Mail-Konten oder Speicher im Internet. Hier sollten Verbraucher individuell auswählen und dabei den eigenen Bedarf kennen. Das Angebot ist in den meisten deutschen Regionen so groß, dass eigentlich jeder Anwender ein passendes Angebot findet.

Bei der Bestellung eines neuen DSL-Tarifs gilt also: ruhig Blut. Die Online-Recherche kann ganz in Ruhe durchgeführt werden und kostet nicht viel Zeit. Kommt ein Tarif in die engere Wahl, sollten Verbraucher noch mal einen Blick auf die letzte Rechnung werfen: Passt das Angebot zu mir und meinen Bedürfnissen? Entscheiden sollte dabei nicht nur der Preis, sondern auch die Leistung.

Internettarife vergleichen