Altes Smartphone wieder schneller machen

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox | dpa/tmn

Das Smartphone läuft nicht mehr rund und schnell genug? Sie müssen sich nicht gleich ein neues Gerät zulegen. Schon mit wenigen einfachen Tricks und Einstellungen zünden Sie den Handy-Turbo wieder neu.

1. Live-Hintergründe und Widgets ausschalten

Wer möchte, dass sein Android-Smartphone wieder etwas flüssiger läuft, sollte zunächst bewegte Live-Hintergrundbilder ausschalten – sowohl auf dem Sperrbildschirm als auch auf dem Homescreen. Denn Live-Hintergründe sind recht ressourcenhungrig. Zum Deaktivieren drückt man einfach so lange mit dem Finger auf eine leere Stelle des Homescreens, bis sich das entsprechende Menü öffnet. Auch Widgets für den Startbildschirm rauben wertvolle Systemressourcen und können – sofern nicht benötigt – gelöscht werden.

2. App-Effekte und Animationen drosseln

So manche App wartet mit aufwendigen optischen Raffinessen beim Öffnen und Schließen auf. Wer auf das optische Feuerwerk verzichten kann, spart mit der einfachsten Variante Rechenkraft. Rechenintensive Animationen lassen sich in den sogenannten Entwickleroptionen anpassen, diese müssen aber vorab freigeschaltet werden (unter "Einstellungen", "Telefoninformationen", "Build-Nummer"). Dort tippt man sieben Mal, um die Optionen freizuschalten. Effekte lassen sich dann einfach selbst einstellen. Man findet sie unter "Einstellungen / Entwickleroptionen", wenn man in der Liste nach unten scrollt. Bei animations- oder effektbezogenen Einträgen wie der Animationszeit setzt man dann einen niedrigeren oder den niedrigsten möglichen Wert – etwa 0,5.

Auch in iOS lassen sich Animationen an die Leine nehmen: Sie können Bewegungsoptionen in den Einstellungen unter Bedienungshilfen anpassen. Dort können Sie etwa die Bewegung der Benutzeroberfläche reduzieren sowie Nachrichteneffekte wie die automatische Videowiedergabe ausstellen.

Ganz ausschalten lassen sich Animationen auch, die vollkommen abgespeckte Version sieht bei der Benutzung des Smartphones aber oft sehr gewöhnungsbedürftig aus.

3. System und Apps aktuell halten

Vor allem Android-Nutzer sollten darauf achten, das Betriebssystem immer aktuell zu halten und Updates regelmäßig zu installieren. Auch bei ruckelnden Apps hilft meist ein Update auf die neueste Version. Denn oft enthalten die Aktualisierungen Optimierungen und beseitigen Fehler, die das System womöglich langsam machen. In der Regel werden Updates in der Benach­rich­tigungs­leiste angezeigt. Apple versorgt iPhone-Nutzer bis zu fünf Jahre automatisch mit System-Updates.

4. Unnötige Apps rauswerfen

Oft verstecken sich auf Smartphones jede Menge vorinstallierter Apps, die Nutzer gar nicht benötigen. Verpassen Sie Ihrem Smartphone eine App-Diät und werden Sie unnötige Anwendungen einfach los. Denn zu viele Apps belagern nicht nur wichtigen Speicherplatz, sondern können auch die Geschwindigkeit spürbar ausbremsen. Kleine Faustregel: Belegen Sie nicht mehr als drei Homescreens mit Anwendungen – so behalten Sie die Übersicht und sparen Ressourcen.

5. Weg mit dem Datenmüll

Wer bei den Anwendungen aufräumt, kann sich auch gleich an den restlichen Datenmüll machen. Für Apple- wie Android-User gilt gleichermaßen: Ein aufgeräumtes Smartphone läuft meistens flüssiger. Bei Android-Geräten können Sie unter dem Punkt "Apps" den verwendeten Platz einsehen. iPhone-Besitzer sehen den belegten Speicherplatz unter "Allgemein", "Speicher- & iCloud-Nutzung" und "Speicher".

Auch im Download-Ordner sammelt sich oft jede Menge Datenmüll an. Speichern Sie, was Sie benötigen und werfen Sie den Rest über Bord. Als regelrechte "Müllhalde" für Datenberge gilt außerdem der Cache. Hier werden im Hintergrund Informationen lokal zwischengespeichert. Den Browser-Cache können Sie manuell in der Browser-Einstellungen entleeren; den App-Cache in den App-Einstellungen. Fotos und Videos können Sie zudem in die Cloud (Google Drive bzw. iCloud) auslagern statt lokal auf dem Gerät zu speichern.

6. Zurück auf Los: Einfach mal neu starten

Ist Ihr Smartphone für Sie im Dauereinsatz? Kein Wunder, dass sich irgendwann Ermüdungserscheinungen einstellen. Unser Tipp: Schalten Sie das Gerät hin und wieder mal ganz aus. Im Hintergrund laufende Prozesse und Anwendungen werden dadurch vollständig geschlossen und temporäre Dateien gelöscht. Ein regelmäßiger "Soft Reset" macht das Gerät nicht nur wieder schneller, sondern reduziert auch Software-Fehler und Komplettabstürze. Wenn gar nichts mehr geht, hilft jedoch meist nur der Radikalschnitt: das Zurücksetzen auf Werkseinstellung.