Verivox.de: 97 Gasversorger erhöhen die Preise um durchschnittlich 13 Prozent

12.07.2008 | 10:59

Heidelberg, 12. Juli 2008. Das unabhängige Verbraucherportal Verivox.de hat die aktuellen Entwicklungen der Gaspreise im Bundesgebiet untersucht. 89 Gasanbieter erhöhen zum 1. August die Preise, derzeit sind 8 weitere Versorger bekannt, die zum 1. September Preissteigerungen angekündigt haben. Künftig müssen die Verbraucher durchschnittlich 13 Prozent mehr bezahlen, was bei einem Durchschnittshaushalt einer jährlichen Mehrbelastung von 170 Euro entspricht.

Am stärksten werden die Preise mit 24 Prozent bei den Stadtwerken Lübeck (Schleswig-Holstein) erhöht. Ein durchschnittlicher Haushalt muss hier in Zukunft jährlich 313 Euro mehr für Erdgas ausgeben. Überdurchschnittlich hoch steigen auch die Preise bei der GLG Gasversorgung im Landkreis Gifhorn GmbH (Schleswig-Holstein) und bei der LSW LandE-Stadtwerke Wolfsburg GmbH & Co. KG (Niedersachsen) mit jeweils 20,6 Prozent. Ein Musterhaushalt muss dort zukünftig 266 Euro mehr bezahlen. Auch bei den Stadtwerken Münster (Nordrhein-Westfalen) und den Stadtwerken Eschwege (Hessen) steigen die Preise um über 20 Prozent, was jährliche Mehrkosten von 262 Euro entstehen lässt.
 
"Nach Januar, März, Mai, Juni und Juli ist dies bereits die sechste Preisrunde in diesem Jahr. Die gestiegenen Ölpreise werden in den kommenden Monaten weiterhin für drastisch steigende Gaspreise in Deutschland sorgen. Wir gehen davon aus, dass die Gaspreise bis Jahresende bundesweit um durchschnittlich 20 Prozent erhöht werden", schätzt Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox, die Entwicklung ein.
Die Energieexperten von Verivox.de raten daher zum Preisvergleich. Die Zahl der überregionalen Gasanbieter ist im Vergleich zum Strommarkt noch relativ niedrig, trotzdem können in vielen Fällen durch einen Tarif – oder Anbieterwechsel mehrere hundert Euro jährlich eingespart werden.
"Der Wechsel des Strom- und des Gasanbieters ist einfach und völlig risikofrei. Da die Belieferung gesetzlich geregelt ist, kann es bei einem Anbieterwechsel niemals zu einer Unterbrechung der Versorgung kommen", so Reese. "Der günstigste Anbieter ist mit Hilfe unseres Strom- und Gasrechners schnell ermittelt. Die Anmeldung ist einfach und braucht nur wenig Zeit. Alles weitere, beispielsweise die Kündigung beim alten Versorger, erledigt der neue Anbieter.";
 
Zur Methodik
 
Für die Erhebung hat Verivox.de die Angebote der deutschen Gasversorger analysiert, soweit diese im Internet veröffentlicht werden. Die jährlichen Kosten wurden für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh und einer Leistung von 15 kW berechnet. Preisänderungen zum 1. September 2008 wurden berücksichtigt, soweit diese bereits veröffentlicht wurden. Um eine möglichst hohe Verbraucherrelevanz zu erzielen, wurde für den Vergleich der jeweils günstigste veröffentlichte Tarif des lokalen Gasversorgers herangezogen.