Verivox.de: 276 Gasversorger erhöhen die Preise um bis zu 396 Euro

25.08.2008 | 12:05

Heidelberg – Das unabhängige Verbraucherportal Verivox.de hat die aktuellen Entwicklungen der Gaspreise im Bundesgebiet untersucht. Zum 1. September erhöhen 148 Gasanbieter die Preise. Zum 1. Oktober haben jetzt bereits 128 weitere Versorger Preissteigerungen angekündigt. Damit haben insgesamt 276 Gasanbieter angekündigt, noch vor der kommenden Heizperiode ihre Preise anheben.

Die stärksten Erhöhungen im September gibt es bei der RWE, wo die Preise um bis zu 29 Prozent angehoben werden. Zum Oktober haben die Vereinigten Stadtwerke in Schleswig-Holstein jetzt eine Erhöhung um 31 Prozent angekündigt. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh und einer Leistung von 15 KW muss hier in Zukunft jährlich 396 Euro mehr für Erdgas ausgeben.

"Obwohl der Ölpreis zwischenzeitlich wieder gesunken ist, ist für diese Heizperiode trotzdem nicht von sinkenden Gaspreisen auszugehen", schätzt Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox.
 
Die Energieexperten von Verivox.de raten daher zum Preisvergleich. Die Zahl der überregionalen Gasanbieter nimmt kontinuierlich zu. In vielen Fällen können durch einen Tarif – oder Anbieterwechsel mehrere hundert Euro jährlich eingespart werden.
 
"Der Wechsel des Strom- und des Gasanbieters ist einfach und völlig risikofrei. Da die Belieferung gesetzlich geregelt ist, kann es bei einem Anbieterwechsel niemals zu einer Unterbrechung der Versorgung kommen", so Reese. "Der günstigste Anbieter ist mit Hilfe unseres Tarifrechners schnell ermittelt. Die Anmeldung ist einfach und dauert nur wenige Minuten. Alles weitere, beispielsweise die Kündigung beim alten Versorger, erledigt der neue Anbieter."
 
Zur Methodik
 
Für die Erhebung hat Verivox.de die Angebote der deutschen Gasversorger analysiert, soweit diese im Internet veröffentlicht werden. Die jährlichen Kosten wurden für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh und einer Leistung von 15 kW berechnet. Preisänderungen zum 1. Oktober 2008 wurden berücksichtigt, soweit diese bereits veröffentlicht wurden. Um eine möglichst hohe Verbraucherrelevanz zu erzielen, wurde für den Vergleich der jeweils günstigste veröffentlichte Tarif des lokalen Gasversorgers herangezogen.