Verivox: Gaspreise seit 2005 um 31 Prozent gestiegen

09.06.2008 | 09:57

 Heidelberg – Das unabhängige Verbraucherportal Verivox hat die Entwicklung der Erdgaspreise seit Januar 2005 untersucht. In diesem Zeitraum sind die Gaspreise für Endverbraucher um 31 Prozent gestiegen.

Am günstigsten ist das Erdgas derzeit bei den Stadtwerken Stade. Hier zahlt ein Musterhaushalt 1086 Euro pro Jahr. Über vergleichsweise niedrige Preise können sich auch die Kunden der Stadtwerke Pforzheim (1150 Euro), der Stadtwerke Kempten (1163 Euro) und der Stadtwerke Buxtehude (1180 Euro) freuen.
 
Am tiefsten in die Tasche greifen müssen die Kunden der Stadtwerke Saarlouis (1665 Euro), der Stadtwerke Pasewalk (1648 Euro) und der Stadtwerke Weißwasser (1640 Euro).
Zum Juni und Juli haben über 100 Gasversorger Preiserhöhungen von durchschnittlich 7,6 Prozent angekündigt. Eine weitere Preisrunde wird für den Herbst zu Beginn der Heizperiode erwartet. "Die Gaspreise werden zweifellos weiter und schneller steigen, da die Kosten für Erdgas an den explodierenden Rohölpreis gekoppelt sind. Wir erwarten eine weitere Preisrunde im Herbst mit Steigerungen von durchschnittlich etwa 10 Prozent", so Dagmar Ginzel, Unternehmenssprecherin bei Verivox.de.
 
Die Energieexperten von Verivox.de raten daher zum Preisvergleich. Die Zahl der überregionalen Gasanbieter ist im Vergleich zum Strommarkt noch relativ gering, trotzdem können in vielen Fällen durch einen Anbieterwechsel mehrere hundert Euro jährlich eingespart werden.
"Der Wechsel des Strom- und des Gasanbieters ist einfach und völlig risikofrei. Da die Belieferung gesetzlich geregelt ist, kann es bei einem Anbieterwechsel niemals zu einer Unterbrechung der Versorgung kommen", so Ginzel weiter. "Der günstigste Anbieter ist mit Hilfe unseres Strom- und Gasrechners schnell ermittelt. Die Anmeldung ist einfach und braucht nur wenig Zeit. Alles weitere, beispielsweise die Kündigung beim alten Versorger, erledigt der neue Anbieter."
 
Zur Methodik
 
Für die Erhebung hat Verivox.de die Angebote der deutschen Gasversorger analysiert, soweit diese im Internet veröffentlicht werden. Die jährlichen Kosten wurden für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 kWh und einer Leistung von 15 kW berechnet. Preisänderungen zum 1. Juli 2008 wurden berücksichtigt, soweit diese bereits veröffentlicht wurden. Um eine möglichst hohe Verbraucherrelevanz zu erzielen, wurde für den Vergleich der jeweils günstigste veröffentlichte Tarif des lokalen Gasversorgers herangezogen.